Wissenschaft interaktiv 2010:
Energieforschung leicht erklärt

Die Vorentscheidung in dem mit 10.000 Euro dotierten Wettbewerb

„Wissenschaft interaktiv“ ist gefallen: Im Finale stehen Teams aus

Wissenschaftlern und PR-Verantwortlichen aus Magdeburg, Potsdam

und Berlin.


24. März 2010

Der Publikumspreis "Wissenschaft interaktiv" wurde dies Jahr zum dritten Mal
ausgelobt. Er wird von Wissenschaft im Dialog (WiD) und vom Stifterverband
für die Deutsche Wissenschaft gemeinsam ausgeschrieben. Er fördert die Ko-
operation insbesondere von jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern
mit der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ihres Hauses. Erstmals ist der Preis
an das Thema des Wissenschaftsjahres (2010: Energie) angelehnt. Ausge-
wählt wurden nun drei Ideen für Ausstellungsexponate, mit denen Wissen-
schafter der interessierten Öffentlichkeit ihre Arbeit im Bereich der Energie-
forschung erläutern.

Die drei Finalisten erhalten zunächst 8.000 Euro. Auf dem Wissenschafts-
sommer 2010, dem großen Wissenschaftsfestival von WiD, das vom 5. bis
11. Juni in Magdeburg stattfindet, werden sie sich dann dem Magdeburger
Publikum stellen: Die Besucher des einwöchigen Festivals wählen, welches
der drei Teams die eigene Forschung am anschaulichsten präsentiert und
die Siegprämie von 10.000 Euro erhält.

Am Berliner Projekt haben gleich drei Einrichtungen mitgewirkt. Es bietet
einen Einblick in den Aufbau und die Funktionsweise der Solarzelle. An
einem so genannten Multitouchtisch können mehrere Besucher gleichzeitig
spielen und so mehr über die Solarzellentechnologie erfahren.

Eine ganz andere Form der Energie stellt das Projekt aus Potsdam in den
Mittelpunkt: Energie aus Nahrung. Wie viel Energie steckt in welchen Lebens-
mitteln und wie viel davon benötige ich? Mit einer Energiewaage kann jeder
Besucher seinen Energiebedarf ermitteln.

Das Magdeburger Team macht die elektrochemischen Abläufe in einer Brenn-
stoffzelle sichtbar Begleitet wird das Projekt von kurzen Workshops, in denen
Schülerinnen und Schüler aus einfachen Bauteilen selbst eine Brennstoffzelle
zusammenbauen können.

Die Preisverleihung des Wettbewerbs "Wissenschaft interaktiv" wird öffentlich
sein und findet statt am 9. Juni um 19.30 Uhr auf der MS Wissenschaft, dem
Ausstellungsschiff von Wissenschaft im Dialog. Das Schiff liegt während des
Wissenschaftssommers am Petriförder.


Ansprechpartner zu den einzelnen Finalprojekten:

Projekt 1: Entwerfe und teste Deine eigene Solarzelle
Wissenschaftler und Mitarbeiter von Presse- und Öffentlichkeitsarbeit vom Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH, der Technischen Universität Berlin und dem Kompetenzzentrum Dünnschicht und Nanotechnologie für Photovoltaik Berlin
Erik Zürn, Helmholtz-Zentrum Berlin, Tel.: (030) 63 92 56 79

E-Mail senden


Projekt 2: Erlebnis Brennstoffzelle
Otto-von-Guericke Universität Magdeburg
Sina Frankmölle, Tel.: (0391) 67 18 844

E-Mail senden


Projekt 3: Energie und Ernährung
Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam – Rehbrücke
Dr. Gisela Olias, Tel.: (033200) 88 278

E-Mail senden