Wissenschaft interaktiv:
Mainzer geben Forschern aus
Kiel ihre Stimme

Nach einem spannenden Finale während des Wissenschaftssommers in

Mainz setzte sich das Team vom Universitätsklinikum Schleswig-Holstein,

Campus Kiel, gegen zwei weitere Finalisten aus Berlin durch.


9. Juni 2011

In ihrem Wettbewerbsbeitrag geben die Kieler einen Einblick in die Funktions-
weise und den Aufbau der Haut. Der Publikumspreis "Wissenschaft interaktiv"
wird von der Initiative Wissenschaft im Dialog (WiD) und dem Stifterverband
für die Deutsche Wissenschaft für interaktive Exponate vergeben, die der
Öffentlichkeit anschaulich wissenschaftliche Zusammenhänge erklären.

Die drei Teams aus Berlin und Kiel, die den Sprung ins Finale geschafft
hatten, präsentierten sich nun auf dem einwöchigen Wissenschaftssommer
und stellten sich dort dem Votum des Mainzer Publikums. Der Preis ist mit
10.000 Euro dotiert.

Im Rahmen des großen Forschungsfestivals konnten die Mainzerinnen und
Mainzer vom 4. bis 9. Juni 2011 im Kurfürstlichen Schloss, im Kino, in den
Ausstellungszelten auf dem Gutenbergplatz und an vielen weiteren Orten
der Stadt einen Blick hinter die Kulissen der Forschung werfen. Passend
zum "Wissenschaftsjahr 2011 – Forschung für unsere Gesundheit" stand
das Thema Gesundheitsforschung im Mittelpunkt des großen Wissenschafts-
festivals, mit dem die Initiative Wissenschaft im Dialog jedes Jahr in einer
anderen Stadt gastiert. Ob Geisteswissenschaftler, Ingenieure, Mediziner
oder Naturwissenschaftler: Forscher aus Mainz und aus ganz Deutschland
nutzten das Festival, um sich in der Landeshauptstadt zu präsentieren.

Wissenschaft im Dialog organisierte das Wissenschaftsfestival gemeinsam
mit Forschungseinrichtungen aus Mainz und der Region, unterstützt wurde
der Wissenschaftssommer von der Landeshauptstadt Mainz und vom Mi-
nisterium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Rheinland Pfalz.

Der nächste Wissenschaftssommer findet im Sommer 2012 in Lübeck statt.
Der Preis "Wissenschaft interaktiv" wird unterstützt von der Schering
Stiftung. Die nächste Ausschreibung des Wettbewerbs erfolgt im Herbst 2011.


Ansprechpartner zu den Finalprojekten:

Wir bauen ein Medikament
DFG-Forschungszentrum Matheon/Zuse-Institut Berlin (ZIB)
Rudolf Kellermann
Tel.: (030) 314 292 74

E-Mail senden


Nervennahrung
The Berlin School of Mind and Brain, Humboldt-Universität Berlin
Zarifa Mohamad
Tel.: (030) 209 317 92

E-Mail senden


Die Haut – mein heiliges Häuschen (Sieger 2011)
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel
Oliver Grieve
Tel.: (0431) 597 55 44

E-Mail senden


Pressekontakt