Initiative Wissenschaftsjournalismus

Die Robert Bosch Stiftung, der Stifterverband und BASF haben gemeinsam unabhängige, qualitativ hochwertige wissenschaftsjournalistische Berichterstattung in Deutschland gestärkt.


Über einen Zeitraum von vier Jahren hat die Initiative Weiterbildung und Vernetzungsmöglichkeiten für Wissenschaftsjournalisten geboten.
Dazu gehörten sowohl Einsteigerprogramme als auch Rechercheunterstützung und Journalistenreisen. Die Geschäftsstelle der Initiative war am Institut für Journalistik der Technischen Universität Dortmund angesiedelt.



Dialogforum WISSENSWERTE: Wissenschaftsjournalisten und Wissen-
schaftskommunikatoren sowie medieninteressierte Forscher bringt die
jährliche Veranstaltung in Bremen zusammen.

Wissenswerte (Logo)Dieses Forum bietet prominent besetzte
Podiumsdiskussionen, Vorträge führender
Wissenschaftler zu Trends der naturwis-
senschaftlichen und technischen Spitzen-
forschung sowie vielfältige Weiterbildungs-
angebote für Wissenschaftsjournalisten
und Kommunikationsprofis.

Einige der Themen auf dem Forum 2011 waren:
  • Kernschmelze in den Medien? Die redaktionelle Rekonstruktion der
    Atomkatastrophe in Fukushima
  • 1 Jahr Medien-Doktor – eine Bilanz
  • Wie die Wissenschaft das Fernsehen fordert
  • Doping-Diskurse: Warum die athletische Performacne ihr Limit erreicht hat


Zur Website der WISSENSWERTE



Medien-Doktor (Screenshot)Medien-Doktor: Das an der Techni-
schen Universität Dortmund angesie-
delte und von der Initiative Wissen-
schaftsjournalismus geförderte
Projekt widmet sich der Qualität des
Medizinjournalismus in Deutschland.
Der Medien-Doktor ist ein in Deutsch-
land in dieser Form einmaliges
Monitoring-Projekt.

Ein Team von insgesamt rund 20 angesehenen Wissenschaftsjournalisten be-
wertet mehrmals pro Woche ausgewählte Beiträge über medizinische Themen
in Print- und Online-Medien sowie aus Hörfunk und TV. Dabei stützen die
Gutachter ihre Bewertungen auf international erprobte journalistische Qua-
litätskriterien, die zugleich innerhalb des Projekts weiterentwickelt wurden.

Auf dieser Basis erhält jeder Beitrag eine Wertung und wird mit einer fundier-
ten Analyse der Stärken und Schwächen im Internet präsentiert. Die Ergeb-
nisse fließen in die Aus- und Weiterbildung von Journalisten und Studenten
ebenso ein wie in die Journalismusforschung.

Der Medien-Doktor wurde für den Grimme Online Award 2011 nominiert,
den bedeutendsten deutschen Internet-Preis.

Zur Medien-Doktor-Website     Medien-Doktor auf Twitter



Weiterbildungsseminare: Im Zentrum stand die praxisnahe Vermittlung von Fachwissen und von Kontakten zu Forschern in Hochschule und Wirtschaft. Weitere Themen: Das Erlernen von Recherchestrategien und die
Stärkung der Beurteilungsfähigkeit. Hochkarätige Dozenten beleuchteten den Forschungsbetrieb. Höhepunkt war der Besuch einer renommierten Forschungseinrichtung, der journalistisch aufgearbeitet wurde. Die Seminarreihe basierte auf einem regionalen Konzept.



Mentoringprogramm: Jungen Natur- und Technikwissenschaftlern hat die Initiative den Einstieg in den Wissenschaftsjournalismus erleichtert. In neun Monaten absolvierten die Mentees zwei redaktionelle Praktika bei führenden Medien; erfahrene journalistische Mentoren vermittelten die mediengerechte Darstellung von Forschung und bieten Zugang zu Hintergrundinformationen und Netzwerken.

Detaillierte Beschreibung des Mentoringprogramms (PDF)



Mit der Inititiatve Wissenschaftsjournalismus haben die drei Projektpartner das 2002 von Bertelsmann Stiftung, VolkswagenStiftung und BASF ins Leben gerufene Qualifizierungsprogramm Wissenschaftsjournalismus weiterentwickelt, das im Dezember 2007 endete.

---------

Buchcover WissensWeltenWissensWelten - Wissenschaftsjournalismus in Theorie und Praxis

Mehr als 40 Autoren dokumentieren in diesem Buch Trends und Entwicklungen, aktuelle Debatten und Hintergründe des Wissenschaftsjournalismus. Dieses Lehrbuch für Hochschule und Redaktion will erstmals den Sachstand aus vielen unterschiedlichen Disziplinen zusammentragen, um Gegenwart und Zukunft des Wissenschaftsjournalismus facettenreich, kritisch und umfassend darzustellen.

Holger Hettwer, Markus Lehmkuhl, Holger Wormer, Franco Zotta (Hrsg.): WissensWelten - Wissenschaftsjournalismus in Theorie und Praxis
Verlag Bertelsmann Stiftung 2008, 598 Seiten, Broschur
44 Euro. Erhältlich im Buchhandel. ISBN 978-3-89204-914-2

Mehr Info