Alt text

Wer wird Hochschulperle des Jahres 2018?

22.01.2019

Stifterverband startet SMS-Voting zur Auszeichnung von innovativen Hochschulprojekten

 
Für 24 Stunden sind Studierende, Professoren, die gesamte Hochschulszene und alle anderen Interessierten aufgerufen, die Hochschulperle des Jahres 2018 zu wählen, eine Auszeichnung des Stifterverbandes für ein besonders innovatives Hochschulprojekt. Jeder ist stimmberechtigt und kann per SMS für sein Projekt abstimmen. Zur Wahl stehen die zwölf Hochschulperlen des Monats aus dem Jahr 2018. Das SMS-Voting läuft vom 23. Januar 2019, 12:00 Uhr, bis zum 24. Januar 2019, 12:00 Uhr. Der Sieger erhält ein Preisgeld von 3.000 Euro.

Zur Wahl um die Hochschulperle des Jahres 2018 stehen:

  • Mit Robotern lernen: Lehramtsstudierende der Universität des Saarlandes entwickeln Lernwelten für Grundschüler, in denen diese spielerisch programmieren lernen und mathematisches Wissen anwenden können.
    Abstimmungscode: H01
     
  • Active Nature Time: Studierende der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe bringen Kindern von Flüchtlingen einmal pro Woche zwei Stunden lang Natur näher und helfen ihnen gleichzeitig, neue Wörter zu lernen.
    Abstimmungscode: H02
     
  • lehrauftrag.com: Wie findet man als Hochschule den richtigen Lehrbeauftragten? An wen wende ich mich, wenn ich selbst Interesse habe, an einer Hochschule zu unterrichten? Die Online-Plattform lehrauftrag.com bringt Hochschulen und Interessenten zusammen. 
    Abstimmungscode: H03
     
  • Skip 360°: Studierende der Hochschule Fresenius, Fachbereich Wirtschaft & Medien, in Köln haben mit Hilfe von Virtual-Reality (VR) eine real simulierte 3D-Umgebung geschaffen, in der Geflüchtete Alltagssituationen, wie zum Beispiel einen Arztbesuch, durchspielen, die Situation kennenlernen und so Ängste abbauen können.
    Abstimmungscode: H04
     
  • RuhrTalente: Die Teilnahme an einer Sprachreise ermöglichen oder bei Bedarf einen Laptop zur Verfügung stellen – das von der Westfälischen Hochschule initiierte Stipendienprogramm RuhrTalente hilft ganz konkret, Schülern aus weniger privilegierten Umfeldern neue Perspektiven zu eröffnen.
    Abstimmungscode: H05
     
  • College+: Wer sich noch nicht ganz sicher ist, was er studieren möchte, kann an der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) Cottbus-Senftenberg ein zweisemestriges Orientierungsstudium absolvieren. Hier gewinnen Studierende Einblicke in alle Studiengänge der BTU und erste Kontakte zu Arbeitgebern in der Region.
    Abstimmungscode: H06
     
  • Get digital: In dem Projekt vom G-Lab der Hochschule Karlsruhe  – Technik und Wirtschaft und der IHK Karlsruhe unterstützen Studierende Unternehmen bei der Entwicklung ihrer Digitalisierungsstrategie. Aber nicht nur die Unternehmen profitieren: Auch die Studierenden können so erste praktische Erfahrungen sammeln.
    Abstimmungscode: H07
     
  • Vizepräsidentinnenamt an der Uni Kiel: Was haben Lehramt, Wissenschaftskommunikation und Weiterbildung gemein? Auf den ersten Blick nicht viel, außer dass diese Aufgaben an einer Universität in der Regel unter einer mangelnden Wertschätzung leiden. Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) hat diesen drei Bereichen eine starke Stimme gegeben und sie in der Denomination einer Vizepräsidentin vereint.
    Abstimmungscode: H08
     
  • Wissen vom Fass: Bei Wissen vom Fass, einem Projekt der Universität Hamburg und des Forschungszentrums DESY, erzählen Hamburger Wissenschaftler von ihren Forschungsarbeiten und kommen in lockerer Atmosphäre mit den (Kneipen-) Besuchern ins Gespräch.
    Abstimmungscode: H09
     
  • Grünes Geisenheim: Gemeinsames Ziel der Hochschule Geisenheim und der Stadt Geisenheim ist es, öffentliche Räume und Grünflächen so zu gestalten, dass die Attraktivität der hessischen Hochschulstadt weiter gesteigert und das Stadtklima verbessert wird – zum Wohle der Anwohner, Studierenden, Gewerbetreibenden und Besucher.
    Abstimmungscode: H10
     
  • Utopie-Konferenz: Die Leuphana Universität Lüneburg und Philosoph Richard David Precht luden zur Utopie-Konferenz auf den Campus ein: 300 Studierende und 300 engagierte Bürger aus der ganzen Bundesrepublik waren aufgerufen, ihre Ideen für 2025 zusammen zu denken und in konkrete Utopie-Entwürfe zu übersetzen.
    Abstimmungscode: H11
     
  • Wissensregion Düsseldorf: Fünf Hochschulen aus Düsseldorf haben sich mit weiteren Partnern zusammengetan, um die vielen Projekte in der Rheinmetropole besser zu vernetzen und bekannter zu machen: Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, die Hochschule Düsseldorf, die Fliedner Fachhochschule Düsseldorf, die Robert Schumann Hochschule Düsseldorf und die WHU – Otto Beisheim School of Management.
    Abstimmungscode: H12

 
Die SMS-Nummer für das Voting lautet: 0177 178 22 77. Zur Stimmabgabe ist als SMS-Inhalt ausschließlich der Abstimmungscode anzugeben. Für den Versand der SMS entstehen keine zusätzlichen Gebühren, sondern lediglich der Preis für eine SMS laut dem Tarif des jeweiligen Mobilfunkproviders, den der Abstimmende an seinen Provider zu 
entrichten hat.

Mit Robotern lernen – Abstimmungscode: H01
Active Nature Time – Abstimmungscode: H02
lehrauftrag.com – Abstimmungscode: H03
Skip 360° – Abstimmungscode: H04
RuhrTalente – Abstimmungscode: H05
College+ – Abstimmungscode: H06
Get digital – Abstimmungscode: H07
Vizepräsidentinnenamt an der Uni Kiel – Abstimmungscode: H08
Wissen vom Fass – Abstimmungscode: H09
Grünes Geisenheim – Abstimmungscode: H10
Utopie-Konferenz – Abstimmungscode: H11
Wissensregion Düsseldorf – Abstimmungscode: H12

  
Pro Mobilfunknummer wird nur eine Stimme gezählt. Es werden nur die Stimmen gezählt, die während des Abstimmungszeitraums von Mittwoch, 23. Januar 2019, 12:00 Uhr, bis Donnerstag, 24. Januar 2019, 12:00 Uhr, abgegeben werden.

Hochschulperlen sind innovativ und beispielhaft für andere Bildungs- und Forschungsinstitutionen. Doch oft werden sie außerhalb der eigenen Hochschule oder Einrichtung kaum wahrgenommen. Um das zu ändern, stellt der Stifterverband jeden Monat ein herausragendes Projekt als Hochschulperle des Monats vor.

 

Pressekontakt

Nina Kollas

ist Kommunikationsmanagerin im Stifterverband.

T 030 322982-305
F 030 322982-515

E-Mail senden