Alt text

Bildungslotterie freiheit+ hat 2020 fast zwei Millionen Euro an Bildungs­projekte vergeben

12.01.2021

Die BildungsChancen gGmbH hat gemeinsam mit der ZEAL Network SE im März 2020 die Bildungslotterie freiheit+ gestartet, die erste deutsche Lotterie, die ihren Fokus gezielt auf die Förderung von Bildungsprojekten setzt.

Initiatoren sind der Stifterverband, die SOS-Kinderdörfer weltweit und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS). Unter Lotto24.de und Tipp24.de haben die Spielteilnehmer jede Woche die Chance auf einen kombinierten Hauptgewinn aus 250.000 Euro sofort und zusätzlichen 5.000 Euro monatlich für 15 Jahre. Von jedem verkauften Los gehen 50 Cent an gemeinnützige Bildungsprojekte.

Seit dem Start der Lotterie hat das Kuratorium der Bildungslotterie fast zwei Millionen Euro an 45 Bildungsprojekte vergeben. Gefördert werden Projekte der drei Initiatoren Stifterverband, SOS-Kinderdörfer weltweit und Deutsche Kinder- und Jugendstiftung, aber auch zahlreiche Projekte freier Träger. Von den Fördermitteln an freie Träger haben in 2020 unter anderen der von der Journalistin Sandra Maischberger gegründete Verein Vincentino e.V. in Berlin sowie der unter der Schirmherrschaft von der Kinder- und Jugendbuchautorin Cornelia Funke stehende Verein coach@school e.V. aus Hamburg profitiert.

Auch der Bildungsbereich ist von der Corona-Krise nicht verschont geblieben. Deshalb hat die BildungsChancen gGmbH als Veranstalter der Lotterie freiheit+ schon im April 2020 reagiert und zehn Mal 1.000 Euro schnelle Direkthilfe zur Verfügung gestellt. In 2020 überaus wichtige Projekte wie die Kinderschutzhäuser Mattisburgen, die von der Ein Platz für Kinder gGmbH getragen wird, konnten so unmittelbar unterstützt werden. Zusätzlich gehen aktuell von allen Fördermitteln, die über die Lotterie generiert werden, bis zu zehn Prozent direkt in bildungsrelevante Corona-Hilfen. Davon profitiert hat zum Beispiel der Verein Ackerdemia e.V., der Familien während der Lockdowns tolle und sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeiten in Form eines Ackerprogramms anbietet. Ziel ist es hier, die Wertschätzung für Natur und Lebensmittel in der Gesellschaft zu steigern und eine gesunde und nachhaltig konsumierende Lebensweise zu stärken. AckerBotschafter und Schirmherr von Ackerdemia ist Christoph Biemann, bekannt aus der Sendung mit der Maus, wo er mit seinen Sachgeschichten seit 1983 Jung und Alt Wissenswertes aus dem Alltag vermittelt.

 

Schon zwei Hauptgewinner bei freiheit+

Nur sechs Monate nach dem Start der Lotterie ging der erste Hauptgewinn an einen 31-jährigen Berliner. Der junge Mann darf sich über 250.000 Euro als Sofortgewinn und zusätzlichen 5.000 Euro monatlich für 15 Jahre freuen. Nur wenige Wochen später tippte ein 62-Jähriger aus Baden-Württemberg die richtigen sieben Zahlen. Neben den beiden Hauptgewinnern durften im vergangenen Jahr bereits 449.082 weitere Gewinner jubeln. Die Wahrscheinlichkeit, bei freiheit+ den Hauptpreis zu gewinnen, ist 21mal höher als bei Lotto 6aus49.

Die Bildungslotterie ist die erste deutsche Soziallotterie, die ihren Fokus gezielt auf die Förderung von Bildungsprojekten setzt. Initiatoren der Lotterie sind der Stifterverband, die SOS-Kinderdörfer weltweit und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS). Die drei Organisationen sind auch Gesellschafter der BildungsChancen gGmbH, die die Bildungslotterie freiheit+ veranstaltet. Mit ihren Förderprojekten will sie Menschen ermöglichen, ihre individuellen Potenziale zu entfalten - das kommt wiederum der gesamten Gesellschaft zugute. Dazu generiert die Lotterie entsprechend des Glücksspielstaatsvertrags aus ihren Einnahmen Fördermittel, die Bildungsprojekten der drei Initiatoren sowie ausgewählten Projekten externer Initiativen zugutekommen. Mit einem Los können die Teilnehmer jeweils über eine Millionen Euro gewinnen und gleichzeitig Bildungsprojekte in Deutschland und der ganzen Welt unterstützen.

Pressekontakt

Annalena K. Rey

BildungsChancen gGmbH

T 0201 8401-349

E-Mail senden