Alt text

Zwischen Macht und Ohnmacht

23.03.2017 - Berlin

Forum Hochschulräte – Kreis der Vorsitzenden:
Die Rolle des Hochschulrates in neuen Landeshochschulgesetzen und in Konfliktsituationen an der Hochschule

Hochschulräte sind mittlerweile in der deutschen Hochschullandschaft fest etabliert – in unterschiedlicher Ausgestaltung: In einigen Ländern sind sie eher als beratende Kuratorien konzipiert, in der Mehrzahl der Länder verfügen Hochschulräte über konkrete Entscheidungs- und Mitwirkungsrechte. Die Rolle der Hochschulräte ist abhängig von wechselnden rechtlichen Rahmensetzungen, die ihren Spielraum definieren, aber ebenso von der eigenen Rollenwahrnehmung. Dieses Forum Hochschulräte widmete sich in diesem Rahmen zwei aktuellen Fragestellungen – der Machtfrage in der Hochschulsteuerung und der Frage nach Lösungsstrategien für Konflikte in Hochschulen. 

Der erste Teil der Sitzung befasste sich unter anderem mit dem Urteil des baden-württembergischen Verfassungsgerichtshofs vom November 2016. Danach sind die durch die Wissenschaftsfreiheit geschützten Mitglieder der Hochschule stärker als bislang an wissenschaftsrelevanten Entscheidungen zu beteiligen, vor allem an der Wahl und Abwahl der Hochschulleitung und der Hochschulräte. Hat dieses Urteil ähnlich wie vorige Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichtes, etwa zur Medizinischen Hochschule Hannover aus dem Jahr 2014, bundesweite Konsequenzen? Müssen die Machtverhältnisse an Hochschulen nun neu definiert werden? Wie werden Länder nun ihre Landeshochschulgesetze überarbeiten? 

Der zweite Teil der Veranstaltung behandelte Konflikte und Interessengegensätze in Hochschulen, etwa zwischen Hochschulleitung und Senat oder zwischen Hochschulleitung und Ministerium. Mitunter ist auch der Hochschulrat selber Teil des Konfliktes. Wie können Hochschulräte die ihnen zur Verfügung stehenden Kompetenzen und Spielräume in schwierigen Situationen richtig einsetzen? Wie sollten Hochschulräte in kritischen Situationen agieren? Im Kreis der Vorsitzenden wurden diese Herausforderungen im Erfahrungsaustausch reflektiert.

 

23. März 2017, 10:30 bis 16:30 Uhr
Deutsche Bank Forum
Unter den Linden 13/15 (Eingang Charlottenstraße 37/38), 10117 Berlin

Die Teilnahme war ausschließlich aktiven Vorsitzenden eines Hochschulrates bzw. deren Stellvertretern vorbehalten.

 
10:30 Uhr
Begrüßung und Einführung
Prof. Dr. Andreas Schlüter, Generalsekretär, Stifterverband, Essen

 

Teil I: Neue Gerichtsurteile und Hochschulgesetze – die Folgen für Hochschulräte

10:45 Uhr
Einführung
Prof. Dr. Frank Ziegele, Geschäftsführer, Centrum für Hochschulentwicklung, Gütersloh

Das Urteil des baden-württembergischen Verfassungsgerichtshofs aus Sicht einer Hochschulleitung
Prof. Dr. Dr. Hans-Jochen Schiewer, Rektor, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg; Mitglied Landesrektorenkonferenz Baden-Württemberg

Die Stellung des Hochschulrates im neuen Thüringer Hochschulgesetz
Staatssekretär Markus Hoppe, Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft Thüringen, Erfurt

Plenumsdiskussion

Moderation am Vormittag:
Prof. Dr. Andreas Schlüter, Generalsekretär, Stifterverband, Essen 

 

12:30 Uhr
Mittagspause

 

Teil II: Konfliktsituationen an Hochschulen – Hochschulräte als Konfliktpartei, Hochschulräte als Mediatoren

13:30 Uhr
Parallele Austauschforen
Kollegialer Austausch: Hochschulräte in Konfliktsituationen 

15:00 Uhr
Kaffeepause

15:30 Uhr
Lösungsstrategien für Konfliktsituationen
Krista Sager, Mitglied des Stiftungsrates, Leuphana Universität Lüneburg, Senatorin für Wissenschaft und Forschung a.D.
Prof. Dr. Volker Linneweber, Präsident, Universität des Saarlandes

Plenumsdiskussion

Moderation am Nachmittag:
Prof. Dr. Frank Ziegele, Geschäftsführer, Centrum für Hochschulentwicklung, Gütersloh 

 

16:30 Uhr
Ende der Veranstaltung

 

Kontakt

Ansprechpartnerin zu organisatorischen Fragen:

Sigrid Menzel

ist Assistentin des Bereichsleiters der Abteilung "Programm und Förderung".

T 030 322982-505
F 030 322982-515

E-Mail senden