Digital Skills – Lernen in regionalen Netzwerken

Mit diesem Wettbewerb fördern Körber-Stiftung und Stifterverband die Entwicklung innovativer regionaler Konzepte für die Vermittlung digitaler Kompetenzen. Bis zu acht regionale Netzwerke erhalten eine Förderung von bis zu 25.000 Euro sowie kostenlose Beratungs- und Unterstützungsangebote.

Bewerbungsschluss: 31. Januar 2019

 
Digitale Kompetenzen sind Zukunftskompetenzen = Future Skills:
Die digitale Transformation in Gesellschaft und Wirtschaft verändert grundlegend, wie wir lernen, arbeiten und kommunizieren. Gesellschaftliche Teilhabe und Karrierechancen hängen bereits heute maßgeblich von der Fähigkeit ab, souverän mit den neuen Technologien und einem exponentiell wachsenden Angebot an Informationen und Interaktionsmöglichkeiten umzugehen.

 
Es besteht Einigkeit, dass in Deutschland dringender Aufholbedarf besteht, was die Vermittlung digitaler Kompetenzen angeht. Die klassischen Bildungsinstitutionen können mit der Veränderungsdynamik des digitalen Wandels kaum mithalten und werden diese Herausforderung alleine nicht bewältigen können. Damit wächst die Bedeutung außerschulischer Lernorte und Bildungsinitiativen ebenso wie die Notwendigkeit, Partner aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft mit ihrem Know-How und ihren Ressourcen stärker einzubinden. Den Rahmen dafür bieten regionale Netzwerke, in denen die unterschiedlichen Akteure verbindlich zusammenarbeiten, gemeinsame Ziele definieren und konkrete Maßnahmen umsetzen.

Der Förderwettbewerb

Im Rahmen des "Digital Skills"-Wettbewerbs zeichnen die Körber-Stiftung und der Stifterverband innovative regionale Konzepte für die Vermittlung digitaler Kompetenzen aus, die

  • das zentrale Ziel verfolgen, Menschen zu befähigen, sich souverän in einer digitalen, vernetzten Lebens- und Arbeitswelt zu bewegen, diese aktiv mitzugestalten und durch Innovationen einen Beitrag für wirtschaftliche sowie gesellschaftliche Entwicklung zu leisten.
  • über reine Anwendungskenntnisse hinaus die informatische Bildung und die kreative Auseinandersetzung mit digitalen Technologien befördern
  • Wege aufzeigen, wie junge Menschen durch aktivierende Formate und Praxiserfahrungen für entsprechende Berufe und Studiengänge begeistert werden können
  • von den lokalen Partnern aus Schule und Hochschule, Unternehmen und Verbänden, Politik und Verwaltung, Bibliotheken, Stiftungen, Vereinen und Initiativen gemeinsam getragen werden
  • eine klare, auf die regionalen Bedarfe und Ressourcen zugeschnittene Strategie zur Förderung digitaler Kompetenzen erkennen lassen
  • mit ebenso konkreten wie realistischen Projektzielen und innovativen Maßnahmen hinterlegt sind

Die Ausschreibung richtet sich ausdrücklich an regionale Netzwerke für die MINT-Bildung, sogenannte MINT-Regionen, die bereits über entsprechende Partnerstrukturen verfügen und ihr Engagement für die informatische Bildung und digitale Kompetenzen gezielt ausbauen wollen. Aber auch regionale Netzwerke, die sich vorrangig der Förderung digitaler Kompetenzen widmen, sind aufgerufen, sich zu bewerben.

Die Programmpartner fördern bundesweit bis zu acht Konzepte, in denen jeweils eine gemeinsame regionale Strategie zur digitalen Bildung entwickelt und durch konkrete Maßnahmen umgesetzt wird. Förderfähig sind dabei sowohl neu aufgesetzte Konzepte und Maßnahmen als auch die Weiterentwicklung einer bestehenden Strategie und der dazugehörigen Formate. Die Förderung einzelner Projekte ist ausdrücklich nicht vorgesehen.

Für die Umsetzung der eingereichten Konzepte erhält jede im Wettbewerb ausgezeichnete Region eine Förderung von bis zu 25.000 Euro. Zusätzlich bietet das Programm unterschiedliche ideelle Unterstützungsleistungen. Dazu gehören beispielsweise: 

  • Netzwerktreffen und Erfahrungsaustausch der Teilnehmenden
  • Individuelle Beratung vor Ort und Prozessbegleitung nach Bedarf
  • Fortbildungsmodule online und in Präsenzveranstaltungen
  • Bundesweite Vernetzung mit anderen MINT-Regionen

Zeitplan

28. September 2018 Veröffentlichung der Ausschreibung
31. Januar 2019 Ende der Ausschreibungsfrist
März 2019 Vorauswahl der Finalisten
Mai 2019 Jurysitzung zur Auswahl der Preisträger
Sommer 2019 Beginn der Förderphase
Frühjahr 2021 Ende der Förderphase

Das Programm ist Teil der Stifterverband-Initiative "Future Skills". Das gemeinschaftliche Aktionsprogramm von Wirtschaft und Zivilgesellschaft zielt darauf ab, die Bedingungen für den Erwerb digitaler und weiterer zukünftig relevanter Kompetenzen zu verbessern.
Future Skills

 

Der Förderwettbewerb schließt an das Programm "MINT-Regionen" von Körber-Stiftung und Stifterverband an, in dem sieben regionale Netzwerk-Konzepte gefördert worden sind. Sie waren angetreten, die Qualität der naturwissenschaftlich-technischen Bildung nachhaltig zu verbessern.
MINT-Regionen

Programmpartner

Körber-Stiftung

Förderer

Continental Aktiengesellschaft
Gips-Schüle-Stiftung
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Südwestmetall

Kontakt

Dr. Alexander Tiefenbacher

ist Projektleiter
im Stifterverband.

T 030 322982-514

E-Mail senden

Dr. Stephanie Kowitz-Harms

ist Programmmanagerin
bei der Körber-Stiftung.

T 040 808192-152

E-Mail senden