Kollaborative Forschung & Innovation

Damit in Deutschland mehr Innovationen entstehen, vernetzen wir Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft und fördern die Zusammenarbeit untereinander. Denn Neues entsteht häufig an den Schnittstellen von Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen aber auch von unterschiedlichen Forschungsgebieten und gesellschaftlichen Perspektiven.

 

Die großen Herausforderungen unserer Zeit, sei es Digitalisierung oder nachhaltige Entwicklung, lassen sich nur durch gemeinsames Handeln lösen. Dafür braucht es übergreifende Visionen und Strategien, neue Wege zur Zielerreichung und ein produktives Miteinander.

Konkret heißt das: Hochschulen und Gesellschaft müssen sich besser verstehen und ko-kreativ zusammenarbeiten, einerseits um Bedarfe für die Forschung zu erkennen, andererseits um Partizipation zu ermöglichen und das Vertrauen der Gesellschaft zu stärken. Forschungsergebnisse aus den Hochschulen müssen in Anwendungen und Produkte münden, von denen Wirtschaft und Gesellschaft gleichermaßen profitieren – zum Beispiel durch mehr Gründungen und durch Wissenstransfer. Wir müssen unser ganzes Potenzial nutzen, um die Transformation zu einer nachhaltigen Gesellschaft nach vorne zu bringen. Und schließlich geht es auf der politischen Ebene darum, gemeinsam Ziele für das Innovationssystem von morgen zu setzen und einen gangbaren Weg dorthin zu skizzieren.

Hier behalten wir als Stifterverband das große Ganze im Auge und bringen die verschiedenen Akteure des Wandels zusammen. Wir analysieren die Lage, identifizieren Trends und moderieren den Weg, um miteinander zu Lösungen zu kommen, die im Alleingang nicht erreichbar wären.

 

Die Fokusthemen

Fokusthema
01
Impact of Science stärken

Wir wollen den Dialog und die Zusammenarbeit fördern. Hochschulen und forschende Unternehmen sollen mit unserer Hilfe erkennen, worin der Mehrwert von Dialog, Partizipation und Kollaboration liegt. Forschende stiften wir an, neue Wege im Dialog mit der Gesellschaft zu gehen und mit innovativen Formaten und Methoden zu experimentieren.

Fokusthema
Fokusthema
02
Science Entrepreneurship entwickeln

Für den Aufbau professioneller Strukturen zur Gründungsförderung bieten wir Monitoring und Förderung. Wir geben Hochschulen und Forschungseinrichtungen das Know-how an die Hand, ihre Transferleistungen und Kooperationen mit der Wirtschaft und weiteren externen Partnern systematisch zu erfassen und strategisch auszubauen.

Fokusthema
Fokusthema
03
Forschung und Innovation systemisch gestalten

Unsere Analyse der Forschung und Entwicklung der deutschen Wirtschaft ermöglicht eine wichtige Standortbestimmung. Wir setzen uns dafür ein, dass gemeinsame Strategien für Forschung und Innovation entwickelt werden. Dazu bringen wir die relevanten Akteure aus den verschiedensten Sektoren zum Austausch zusammen. Mit ihnen diskutieren wir neue Trends und darüber, an welchen Stellen das Innovationssystem selbst weiterentwickelt werden kann. Ziel ist es, gemeinsame Positionen und Roadmaps zu erarbeiten.

Fokusthema

Aktuell im Handlungsfeld "Kollaborative Forschung & Innovation"

project
Länder-Roundtable Innovation
download
Die Zeit ist reif für einen Systemwechsel in der Gründungsförderung
download
Datenaustausch über Sektorgrenzen hinweg stärken
download
Drei Jahre Forschungszulage: Ein erstes Fazit zur Resonanz
download
Eine Beschleunigungsformel für Deutschland
download
Forschung und Entwicklung in der Wirtschaft
project
Gründungsradar: Gründungsförderung an deutschen Hochschulen
download
Hochschul-Barometer: Macht Exzellenz zufrieden?

Kontakt

Pascal Hetze (Foto: Damian Gorczany)

Dr. Pascal Hetze

leitet das Handlungsfeld "Forschung & Innovation" und das Fokusthema "MINT-Lücke schließen".

T 030 322982-506

Marte Kessler (Foto: Damian Gorczany)

Marte Sybil Kessler

leitet das Handlungsfeld "Forschung & Innovation" und die Fokusthemen "Impact of Science stärken" und "Science Entrepreneurship entwickeln".

T 0172 6758333