Qualitätsentwicklung im dualen Studium

Das duale Studium ist im Aufwind. Doch was bedeutet das für die Hochschulen? Der Stifterverband hat dazu ein Handbuch für die Praxis veröffentlicht. 

Die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung gehört zu den zentralen Zukunftsthemen in Deutschland. Die Kombination aus Hochschulbesuch und praktischer Ausbildung im Betrieb hat sich als "duales Studium" in Deutschland inzwischen fest etabliert: Aktuell studieren knapp 95.000 junge Menschen in mehr als 1.500 dualen Studiengängen, die mit über 41.000 Einrichtungen der betrieblichen Praxis kooperieren. Im Zuge des rasanten quantitativen Wachstums hat sich eine Vielfalt von Modellen dualer Studiengänge herausgebildet, die sich unter anderem in der zeitlichen Organisation, dem Grad der Verschränkung von Theorie- und Praxisphasen oder der Zahl der kooperierenden Lernorte unterscheiden. 

Der Stifterverband hat deshalb 2013 das Qualitätsnetzwerk Duales Studium ins Leben gerufen, um mit zehn Anbietern aus staatlichen wie privaten Hochschulen und Berufsakademien gemeinsam Empfehlungen für die Qualitätsentwicklung und Perspektiven des dualen Studiums zu erarbeiten. Zu den zehn Anbietern gehören: die Berufsakademie Sachsen, die Duale Hochschule Baden-Württemberg, die FH Bielefeld, die FH Brandenburg, die FOM Hochschule für Oekonomie & Management, die HAW München, die HWR Berlin, die TH Mittelhessen, die Universität Kassel sowie die Westfälische Hochschule. 

Die aus der Netzwerkarbeit insgesamt gewonnenen Erkenntnisse zur Qualitätsentwicklung und zu Perspektiven des dualen Studiums stehen im Mittelpunkt dieses Handbuchs. Hier werden die Erträge der zweijährigen gemeinsamen Arbeit zusammengefasst und für die Öffentlichkeit nutzbar gemacht. Insgesamt verfolgt das Handbuch zwei Ziele: Verantwortlichen in Hochschulen und Unternehmen soll es konkrete Anregungen zur Weiterentwicklung dualer Studienangebote bieten. Darüber hinaus soll es aber auch allen an dieser spezifischen Studienform Interessierten in Hochschulen, der beruflichen Praxis und der Politik einen Überblick über zentrale Aspekte und Diskussionen rund um das duale Studium bieten.

Bibliografische Angaben

Volker Meyer-Guckel, Sigrun Nickel, Vitus Püttmann, Ann-Katrin Schröder-Kralemann (Hrsg.): 
Qualitätsentwicklung im dualen Studium - Ein Handbuch für die Praxis
Edition Stifterverband
Essen September 2015
ISBN: 978-3-922275-64-0
144 Seiten

Kontakt

Ann-Katrin Schröder-Kralemann

leitet im Stifterverband den Programmbereich "Hochschule und Wirtschaft".

T 0201 8401-140
F 0201 8401-215

E-Mail senden

Bestellung

Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft
Baedekerstraße 1
45128 Essen

T 0201 8401-0
F 0201 8401-459

E-Mail senden