Alt text

Autonomes Fahren: Wenn der Computer lenkt

19.05.2017 - Braunschweig

Erste Live-Veranstaltung im Rahmen des Projekts "Die Debatte" 

Mal zurücklehnen am Steuer, einen Film anschauen oder E-Mails schreiben – und trotzdem sicher ankommen? Technologien für autonomes Fahren sollen das möglich machen. Gemeinsam mit Car-Sharing-Modellen und E-Mobilität könnte die Automatisierung des Verkehrs unsere Städte radikal verändern. Bis es soweit ist, bleiben viele Fragen unbeantwortet: Wie autonom kann und darf die Technik sein? Kann sie in allen kritischen Situationen die richtige Entscheidung treffen? Wer ist schuld, wenn's knallt? Haftet der Fahrer oder der Autohersteller? Und: Wem gehören die Daten, die autonome Fahrzeuge sammeln, und wie sicher sind sie? 

In der Debatte diskutierten Wissenschaftler und andere Experten über Chancen und Risiken des autonomen Fahrens – gemeinsam mit dem Publikum.

Experten:
Prof. Markus Maurer, Technische Universität Braunschweig
Marion Jungbluth, Verbraucherzentrale Bundesverband
Prof. Dr. Oliver Schwedes, Technische Universität Berlin              

Moderation:
Christoph Koch (Stern)
Mai Thi Nguyen-Kim (ZDF/funk)

Mitschnitt des Livestreams von der Veranstaltung

Video abspielen

19. Mai 2017, 19:30 Uhr
Haus der Wissenschaft Braunschweig
Pockelsstr. 11, 38106 Braunschweig

Die Debatte fördert den direkten Dialog zwischen Bürgern und Wissenschaft. In moderierten Live-Debatten zu relevanten Wissenschaftsthemen der Zeit beantworten Experten die Fragen des Publikums – Ihre Fragen. Zusätzlich finden Sie auf der Website zum Projekt Hintergrundinformationen und Videos, die alle behandelten Themen vertiefen. Überzeugungen und Wissen werden hier einander gegenübergestellt.
 
Die Debatte im Internet

Die Debatte ist ein gemeinsames Projekt von Wissenschaft im Dialog, dem Science Media Center Germany und der Technischen Universität Braunschweig. Der Stifterverband fördert das Projekt.