Alt text

Auftaktveranstaltung des Netzwerks für die Hochschullehre

11.09.2017 - Berlin

Organisiert vom Hochschulforum Digitalisierung

Mit verschiedenen Workshops hat das Netzwerktreffen Gelegenheit geboten, sich mit Fragestellungen aus dem Bereich des digitalen Lehrens und Lernens auseinanderzusetzen und in einen hochschulübergreifenden Dialog mit Akteuren verschiedener Fachkulturen zu treten. Im Rahmen eines Barcamps konnten die Teilnehmer eigene Projekte und Entwicklungsvorhaben vorstellen oder die Projekte anderer kennen lernen.

11. September 2017, 9:30 bis 18:00 Uhr
Quadriga-Forum
Werderscher Markt 13/15, 10117 Berlin

Ab 9:30 Uhr
Registrierung und Kaffee
 

10:00 Uhr
Begrüßung
Prof. Dr. Joachim Metzner, Rektor em., Technische Hochschule Köln, Vorsitzender des Netzwerks
 

10:15 Uhr
Vorstellung des Hochschulforums Digitalisierung 2020
Oliver Janoschka, Geschäftsstellenleiter, Hochschulforums Digitalisierung
Prof. Dr. Joachim Metzner, Rektor em., Technische Hochschule Köln, Vorsitzender des Netzwerks
 

10:45 Uhr
Kurzvorstellung der Workshops
 

11:15 Uhr
Workshop-Sessions
1: Horizont erweitern: Aktives Lernen mit Virtual/Augmented Reality
2: Prüfungsnetzwerke
3: Welche Kompetenzen benötigen Lehrende für die digitale Lehre und wie können diese erworben werden?
4: Umsetzung von Digitalisierungsstrategien
5: Vielfalt statt Standard! Das Beste aus zwölf Blended-Learning-Veranstaltungen
6: Zivilgesellschaftliches Engagement
7: A Domain of One's Own
 

12:30 Uhr
Mittagspause
 

13:30 Uhr
Barcamp-Pitch und Barcamp-Sessions
 

15:00 Uhr
Kaffeepause
 

15:30 Uhr
Diskussionsrunde
Feedback und Anregungen zur Arbeit des Hochschulforums Digitalisierung
 

16:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Digitalisierung – Evolution oder Disruption der Hochschullehre?
Prof. Dr. Monika Gross, Präsidentin, Beuth-Hochschule für Technik, Berlin
Prof. Dr. Michael Jäckel, Präsident, Universität Trier
J. Philipp Schmidt, Director of Learning Innovation, MIT Media Lab, Cambridge, USA
Isabell Fries, Studentin, Zeppelin-Universität, Friedrichshafen
 

17:00 Uhr
Fazit und Verabschiedung
Prof. Dr. Joachim Metzner, Vorsitzender des Netzwerks
 

Bis 18:00 Uhr
Ausklang

Tagesmoderation: Dr. Malte Persike, Akademischer Rat und Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

 

Das Netzwerk für die Hochschullehre

Das Hochschulforum Digitalisierung (HFD) hat in seiner ersten Projektphase eine nationale Plattform etabliert, die den Austausch und die Vernetzung von Akteuren in der digitalen Hochschullehre bundesweit ermöglicht hat. Um diese Plattform weiter in die Breite zu tragen, baut das HFD ein deutschlandweites Netzwerk für die Hochschullehre auf, das dem fächer- und hochschulübergreifenden Erfahrungsaustausch und Kompetenzaufbau im Bereich des digitalen Lehrens und Lernens dient. Es bindet die Expertise von Vertretern landesweiter Initiativen und Fördernetzwerke ein und richtet sich in erster Linie an Hochschullehrende, Mitarbeiter von Unterstützungsstrukturen und Studierende, die von ihrer Hochschule für die Beteiligung im Netzwerk ausgewählt werden. Um den Kompetenzaufbau auch über das Netzwerk hinaus zu fördern, werden die Netzwerkmitglieder darin unterstützt, an ihren Hochschulen als Multiplikatoren für das Thema Lehren und Lernen im digitalen Zeitalter agieren.

In einer Online-Community, in jährlichen Netzwerktreffen und Summer Schools sowie in bedarfsorientierten Workshopangeboten haben die Netzwerkmitglieder die Möglichkeit, sich zielgerichtet weiterzubilden, Erfahrungen auszutauschen und voneinander zu lernen. Hier unterstützt das Netzwerk die Verbreitung erprobter Lösungsansätze und macht zugleich sichtbar, welche Hürden und Herausforderungen einer Implementierung an manchen Orten noch entgegenstehen. Es erfüllt somit zugleich eine Scharnierfunktion zwischen der Arbeit in den Hochschulen und den Arbeitsprozessen und -erkenntnissen des HFD.

Ein Kernteam aus Experten im Bereich des digitalen Lehrens und Lernens begleitet das HFD bei der Auswahl von Themenschwerpunkten und unterstützt bei der Konzeption und Durchführung der Workshops, der Summer Schools und des Netzwerktreffens.

 

Kontakt

Antonia Dittmann

ist Programmmanagerin im Bereich "Programm und Förderung".

T 030 322982-320 
F 030 322982-515

E-Mail senden