Gründungsradar 2020

Wie Hochschulen Unternehmungsgründungen fördern

Ein wichtiger Mechanismus für den Transfer von Wissen und Innovationen aus den Hochschulen in die Gesellschaft sind Unternehmensgründungen. Die aktive Förderung und Unterstützung für Studierende und wissenschaftliches Personal auf dem Weg zur Gründung ist an vielen Hochschulen in Deutschland mittlerweile ein fest verankerter Auftrag.

Der Gründungsradar untersucht zum fünften Mal, welche Anstrengungen die Hochschulen für eine Stärkung der Gründungskultur unternehmen, und vergleicht diese. Dabei werden verschiedene Dimensionen erfasst: Gründungssensibilisierung, -qualifizierung und -unterstützung sowie die institutionelle Verankerung. Auch die Gründungsaktivitäten, das heißt, welchen Output die Bemühungen in der Gründungsförderung hervorbringen, die Netzwerkarbeit, das Monitoring und die Evaluationsaktivitäten in dem Bereich werden betrachtet.

Das Indikatorenset des Gründungsradars wurde im Vergleich zur letzten Erhebung überarbeitet, um den neueren Entwicklungen in der Gründungsförderung an Hochschulen gerecht zu werden. Denn: Seit dem ersten Gründungsradar 2012 ist vieles geschehen! War die Gründungsförderung an Hochschulen vor acht Jahren noch ein Nischenthema, ist sie heutzutage an deutlich mehr Hochschulen erklärtes Ziel. Die institutionelle Verankerung des Themas hat stark zugenommen und die Unterstützungsmaßnahmen haben sich an vielen Stellen professionalisiert. Auch die Zahlen aus der vorliegenden Ausgabe des Gründungsradars unterstreichen die Entwicklung: Erstmals wurden über 2.000 Gründungen aus den Hochschulen zurückgemeldet, fast 700 Vollzeitarbeitskräfte unterstützen die Gründungsinteressierten, die Hochschulen führten etwa 7.500 gründungsrelevante Veranstaltungen durch und erreichten dabei über 200.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Im Zuge der Förderungen des Programms EXIST-Potentiale werden noch einmal enorme Impulse gesetzt, um den erfolgreichen Weg weiterzugehen und auszuweiten. 142 Hochschulen werden mit insgesamt 150 Millionen Euro vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Die Zahlen der aktuellen Ausgabe bieten hier eine valide Ausgangsbasis, um die Auswirkungen der Förderlinie in Zukunft einzuschätzen.

Der Gründungsradar wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert und vom Stifterverband in Kooperation mit der Marga und Kurt Möllgaard-Stiftung durchgeführt. Die Publikation ist im März 2021 erschienen.

Bibliografische Angaben

Andrea Frank, Eike Schröder:
Gründungsradar 2020 –
Wie Hochschulen Unternehmensgründungen fördern
Edition Stifterverband
Essen 2020
ISBN: 978-3-922275-95-4
88 Seiten

Kontakt

Andrea Frank

leitet im Stifterverband den Programmbereich "Forschung, Transfer und Wissenschaftsdialog".

T 030 322982-502

E-Mail senden

Eike Schröder

ist wissenschaftlicher Referent im Hauptstadtbüro des Stifterverbandes.

T 030 322982-315

E-Mail senden