Alt text

Stipendienprogramm für junge Talente aus dem Ruhrgebiet erhält Hochschulperle des Monats

29.05.2018

Die Westfälische Hochschule setzt ein Stipendienprogramm um, mit dem leistungsstarke Schüler aus weniger privilegierten Familien bis zu ihrem Schulabschluss intensiv gefördert werden. Das Projekt "RuhrTalente" erhält vom Stifterverband die Hochschulperle des Monats.

Die Teilnahme an einer Sprachreise ermöglichen oder bei Bedarf einen Laptop zur Verfügung stellen – das Stipendienprogramm "RuhrTalente" hilft ganz konkret, Lernerfolge zu verbessern und Schülern aus weniger privilegierten Umfeldern neue Perspektiven zu eröffnen. In Workshops und Seminaren lernen sie außerdem, wie sie sich besser präsentieren und erfahren, wo ihre Stärken, Schwächen und Talente liegen. All das stärkt das Verantwortungsbewusstsein und gibt den Jungen und Mädchen mehr Selbstvertrauen.

"Eine beispielhafte Bildungsarbeit, die es jungen Menschen mit nicht idealen Startbedingungen erlaubt, zu erleben, was alles möglich ist", lobt die Jury des Stifterverbandes das Programm. "Durch die frühe und langfristige Förderung eröffnen sich neue Chancen für die Jugendlichen. Sie werden begleitet, bis sie ihren Weg gefunden haben und eine Berufsausbildung oder ein Studium beginnen."

Seit 2016 wurden durch das Programm schon 150 Talente im Ruhrgebiet entdeckt und gefördert. Initiiert wurde das Stipendienprogramm von der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen, Bocholt, Recklinghausen zusammen mit der RAG-Stiftung und der Stiftung TalentMetropole Ruhr.

 

Hochschulperlen sind innovative, beispielhafte Projekte, die in einer Hochschule realisiert werden. Weil sie klein sind, werden sie jenseits der Hochschulmauern kaum registriert. Weil sie glänzen, können und sollten sie aber auch andere Hochschulen schmücken. Jeden Monat stellt der Stifterverband eine Hochschulperle vor. Aus den Monatsperlen wird einmal im Jahr per Abstimmung die "Hochschulperle des Jahres" gekürt.

Pressekontakt

Peggy Groß

ist Kommunikationsmanagerin im Stifterverband.

T 030 322982-530
F 030 322982-515

E-Mail senden

Ansprechpartner bei der Westfälischen Hochschule:

Robin Gibas
T 0209 947638-134
E-Mail senden