Alt text

Ars legendi-Preis 2019: Auszeichnung geht an Professor Peter Riegler von der Ostfalia Hochschule

08.10.2019

Der Stifterverband vergibt den Ars legendi-Preis 2019 für exzellente Hochschullehre zum Thema "Lehren als wissenschaftliche Tätigkeit" an einen herausragenden Wissenschaftler aus Braunschweig/Wolfenbüttel. Der Preis ist mit insgesamt 50.000 Euro dotiert.

Der Ars legendi-Preis geht an Peter Riegler von der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften.

Foto: Michael Pulczynski

Was hindert Studierende daran, ein akademisches Gedankengebäude zu durchdringen? Diese Frage wurde zur Lehraufgabe des Informatikers und Mathematikers Peter Riegler. Er wurde für sein "Lehren als wissenschaftliche Tätigkeit" mit dem Ars legendi-Preis 2019 geehrt. Die Jury würdigte, dass Peter Riegler seine Lehre mit einer forschenden Grundhaltung durchführt und sich dabei insbesondere mit den Verständnisschwierigkeiten seiner Studierenden auseinandersetzt.

Peter Riegler bringt dabei verschiedene Ebenen der Lehre zusammen: Den Einsatz von wissenschaftlich fundierten didaktischen Methoden und die systematische Untersuchung der Wirksamkeit des Lehrens. Dabei stellt Riegler immer wieder seine eigenen Methoden und Erkenntnisse auf den Prüfstand. Seit 2011 hat er mehrfach seine Ansätze verfeinert, sowohl durch systematische Beobachtung seiner Lehrergebnisse als auch durch reflektierende Debatten.

In seinen Lehrveranstaltungen kommen vielfältige Methoden zum Einsatz. Mit dem Just-in-Time Teaching (JiTT) schafft Peter Riegler es, die Lehrveranstaltungszeit nicht vorrangig für die Vermittlung des Lehrstoffes zu nutzen, sondern auf die Schwierigkeiten der Studierenden mit diesem Stoff einzugehen. Studierende bearbeiten dazu vor dem nächsten Lehrveranstaltungstermin per Internet sorgfältig formulierte Aufgaben und Fragen. Lehrende verschaffen sich dann kurz vor der Lehrveranstaltung – just in time – einen Überblick über die studentischen Arbeitsergebnisse und passen darauf aufbauend die Lehrveranstaltung den Bedürfnissen ihrer Studierenden an. JiTT schafft eine Feedback-Schleife, die mit der Vorbereitung der Studierenden beginnt und bestimmt, was in der Lehrveranstaltung geschieht.

Peter Riegler ist außerdem Gründer des Zentrums für erfolgreiches Lehren und Lernen und war an der Entwicklung der Lernplattform LON-CAPA, einer nichtkommerziellen Peer to Peer-Plattform zum Betreiben und Austausch von Online-Lerninhalten, beteiligt. Diese Plattform wird im MINT-Bereich international genutzt.

 

Ars legendi-Preis

Mit dem Ars legendi-Preis wird die besondere Bedeutung, sich in der Hochschullehre zu engagieren und sie über den eigenen Wirkungsbereich hinaus zu fördern, gewürdigt. Er soll einen Beitrag dazu leisten, dass Leistungen in der Lehre verstärkt anerkannt werden. Der Stifterverband ist überzeugt, dass sich nicht nur Leistungen in der Forschung, sondern auch Verdienste um eine gute Lehre positiv auf die wissenschaftliche Karriere auswirken. Die Qualität der Lehre soll sich als ein zentrales Gütekriterium und als strategisches Ziel der Hochschulen verstärkt etablieren.

Der Ars legendi-Preis des Stifterverbandes wird fachübergreifend für eine bestimmte Lehr- und Lernsituation verliehen. In diesem Jahr stand das "Lehren als wissenschaftliche Tätigkeit" oder auch das Scholarship of Teaching and Learning im Mittelpunkt. Der Jury gehörten Studierende sowie Experten aus verschiedenen Fachgebieten und aus der Hochschuldidaktik an. Sie haben den Sieger aus insgesamt 42 Vorschlägen gekürt.

Die feierliche Verleihung des Ars legendi-Preises 2019 findet im Rahmen der Lehr-/Lernkonferenz zum Thema "Die Leere lehren lernen – Leerstellen in der Hochschullehre" am 24. Oktober 2019 in Berlin statt.

 

Pressekontakt

Peggy Groß

ist Kommunikationsmanagerin im Stifterverband.

T 030 322982-530
F 030 322982-515

E-Mail senden