Alt text

Eine digitale Lernplattform für Künstliche Intelligenz: Der KI-Campus

29.10.2019

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek hat am 29. Oktober 2019 im Rahmen des Digital-Gipfels der Bundesregierung den Startschuss für den Aufbau einer digitalen Lernplattform zum Thema Künstliche Intelligenz (KI) gegeben. Das hierzu vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Pilotprojekt "KI-Campus – die Lernplattform für Künstliche Intelligenz" ist auf drei Jahre angelegt.

Umgesetzt wird das  Vorhaben von einem Konsortium, an dem neben dem Stifterverband und dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) auch die beiden Unternehmen NEOCOSMO und mmb Institut mitwirken. Als Plattformpartner ist das Hasso-Plattner-Institut (HPI) vorgesehen.

Künstliche Intelligenz nimmt als Schlüsseltechnologie bereits heute eine große Rolle im privaten und beruflichen Alltag ein und wird das Leben in Zukunft maßgeblich beeinflussen. Um für die Herausforderungen der damit verbundenen technischen und gesellschaftlichen Veränderungen gewappnet zu sein, bedarf es einer breiten Befähigung im Umgang mit KI. Der KI-Campus wird diesem Bedarf durch die Entwicklung einer offenen Lernplattform begegnen, auf der sich die Nutzer untereinander sowie mit Professoren und anderen Fachexperten vernetzen und sich mit hochwertigen, digitalisierten Lernangeboten weiterbilden können.

Florian Rampelt, Projektleiter des Gesamtvorhabens, beschreibt das Ziel des Projekts: "Mit dem KI-Campus wollen wir einerseits dem akuten Fachkräftemangel begegnen, indem wir qualitativ hochwertige Kurse und Lerninhalte anbieten, gleichzeitig aber auch in der Breite einen mündigen Umgang mit KI stärken. Wir wollen mehr Menschen für das Thema und den Einstieg in ein zukunftsfähiges Berufsfeld begeistern."

Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz wird neben seinem deutschlandweiten Netzwerk an führenden Forschern auch eigene Kurs- und Lernangebote in das Projekt einbringen. Kinga Schumacher vom DFKI betont: "Um international wettbewerbsfähig zu bleiben und Spitzenforschung betreiben zu können, müssen wir neue, innovative Wege finden, um den Nachwuchs zu fördern. Der KI-Campus kann hier wichtige Impulse setzen."

Der KI-Campus wird gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung ab Ende des Jahres 2019 einen Wettbewerb zur Produktion innovativer Lernangebote im Themenfeld "Künstliche Intelligenz" ausschreiben. Hochschulen und andere Akteure sollen durch den KI-Campus neue Möglichkeiten der Kompetenzvermittlung erproben und gleichzeitig dazu ermutigt werden, innovative, offene Lernangebote auch selbst zu entwickeln.

Das Pilotprojekt ist am 1. Oktober 2019 gestartet und wird für drei Jahre vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Foto: BMBF/Hans-Joachim Rickel
Startschuss für den KI-Campus auf dem Digital-Gipfel in Dortmund: Prof. Dr. Antonio Krüger (DFKI), Dr. Ulrich Schmid (mmb Institut), Anja Karliczek (Bundesbildungsministerin), Florian Rampelt (Stifterverband) und Dr. Volker Zimmermann (NEOCOSMO) (v.li.)
Foto: BMBF/Hans-Joachim Rickel
Anja Karliczek (Bundesbildungsministerin), Dr. Ulrich Schmid (mmb Institut), Florian Rampelt (Stifterverband), Dr. Volker Zimmermann (NEOCOSMO) und Prof. Dr. Antonio Krüger (DFKI) (v.li.)

Die Pressefotos können gedruckte und digitale Medien honorarfrei in Zusammenhang mit Veröffentlichungen zum KI-Campus verwenden. Bitte achten Sie auf den Bildnachweis und schicken Sie uns ein Belegexemplar oder einen Link zum Artikel.

Pressefoto 1 in druckfähiger Auflösung (JPG)
Pressefoto 2 in druckfähiger Auflösung (JPG)

Bildnachweis: BMBF/Hans-Joachim Rickel

Pressekontakt

Peggy Groß

ist Kommunikationsmanagerin im Stifterverband.

T 030 322982-530
F 030 322982-515

E-Mail senden