Alt text

Jeder vierte Kulturförderverein in ländlichen Regionen aktiv

01.07.2020

Erstmals Daten zu lokalen Trends bei Kulturfördervereinen

Vor allem in Städten profitieren kulturelle Einrichtungen vom Engagement der Bürger in bundesweit rund 16.800 Kulturfördervereinen. Drei von vier Kulturfördervereinen sind hier aktiv. Doch auch in ländlichen Regionen engagieren sich viele Kulturfördervereine. Obwohl es auf dem Land deutlich weniger Kultureinrichtungen gibt, sind hier 27 Prozent aller Vereine tätig. Das zeigt erstmals die Untersuchung "Lokale Trends. Kulturfördervereine in Deutschland", die der Dachverband der Kulturfördervereine in Deutschland e.V. (DAKU) und der Think-and-Do-Tank Zivilgesellschaft in Zahlen (ZiviZ) im Stifterverband veröffentlicht haben.

In den Städten liegt der Fokus des bürgerschaftlichen Engagements für die Kultur vor allem auf Musik, Tanz, Theater und den Bildenden Künsten. Auf dem Land kommen Spenden und persönlicher Einsatz der Bürger vor allem Baudenkmälern und kulturgeschichtlichen Einrichtungen zugute.

  • Über 16.800 Vereine in Deutschland fördern Kultur – zwei Drittel mehr als bislang erfasst waren.
  • 84 Prozent von ihnen wurden nach 1990 gegründet.
  • 73 Prozent der Kulturfördervereine sind in Städten aktiv, 27 Prozent in ländlichen Regionen.
  • Spitzenreiter unter den geförderten Sparten sind mit 36 Prozent Musik, Tanz und Theater (6.057 Vereine); an zweiter Stelle stehen Fördervereine der Sparte Baukultur/Denkmalschutz (19 Prozent, 3146 Vereine).
  • Musik, Tanz und Theater werden besonders in Süddeutschland gefördert. 52 Prozent der Vereine in Bayern und 39 Prozent der Vereine in Baden-Württemberg unterstützen diese Sparte.
  • In ländlichen Regionen sind Baukultur und Denkmalschutz stark vertreten (42 Prozent). Zwei Drittel der Fördervereine dieser Sparte wurden nach 2000 gegründet. In Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg engagieren sich 39 Prozent der hier tätigen Vereine in diesem Bereich.
  • Fast jeder zehnte Kulturförderverein (1.443) unterstützt ein Museum.

In den Vereinen setzen sich Bürger unbürokratisch und größtenteils ehrenamtlich (86 Prozent) für Kulturschaffende und kulturelle Institutionen ein. Wie wesentlich dieses Engagement der Kulturfördervereine für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft ist, zeigt sich in Krisen wie der gegenwärtigen besonders deutlich.

Die Untersuchung wurde durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Der Dachverband der Kulturfördervereine in Deutschland e.V. (DAKU) vernetzt Fördervereine aller Kultursparten und verleiht ihnen eine starke Stimme. Schwerpunkte seiner Arbeit sind Nachwuchsgewinnung, Erfahrungsaustausch und die Professionalisierung der Vereine durch die Vermittlung von Weiterbildungen.

ZiviZ im Stifterverband ist ein Think-and-Do-Tank, der Orientierungs- und Trendwissen im Themenbereich der datenbasierten Zivilgesellschaftsforschung liefert. Seit 2008 arbeitet ZiviZ systematisch zur Verbesserung der Datenlage zur Zivilgesellschaft in Deutschland.

Pressekontakt

DAKU – Dachverband der Kulturfördervereine in Deutschland e.V.
Ulrike Petzold
T 030 30323- 600
E-Mail senden

ZiviZ im Stifterverband
Birthe Tahmaz
T 030 322982-519
E-Mail senden