22.04.2024 - Hannover

Gipfel für Forschung und Innovation 2024

Innovationen in Europa –
Katalysatoren, Kompetenzen und Kooperationen am Beispiel von KI

Forschung und Innovation sind der Motor für zukünftige Wertschöpfung und der Hebel zur Lösung drängender globaler Herausforderungen. Doch bei wichtigen Zukunftstechnologien – wie zum Beispiel Künstlicher Intelligenz – gibt es weiterhin großen Nachholbedarf in Deutschland und Europa. Welche Kompetenzen, Katalysatoren und Kooperationen zwischen Wirtschaft und Wissenschaft sind dafür erforderlich? Wie kann Politik innovationsfreundlich regulieren und fördern? Wo stehen Deutschland und Europa im internationalen KI-Wettbewerb und welche Strategien gibt es, um in der Entwicklung von Zukunftstechnologien wettbewerbsfähig zu bleiben? Diese Fragen stehen 2024 im Mittelpunkt des Gipfels.

Zum zehnten Jubiläum wagen die Veranstalter eine örtliche Veränderung: Der Gipfel für Forschung und Innovation findet 2024 erstmalig in Kooperation mit der HANNOVER MESSE statt und verlässt damit die Bühne des Allianz Forums in Berlin. Die einzigartige Kombination mit der Weltleitmesse der Industrie sowie dem deutschlandweit führenden forschungs- und innovationspolitischen Austauschforum verknüpft Industrie, Politik und Wissenschaft noch enger und möchte damit ein weit wahrnehmbares Signal für Aufbruch und Beschleunigung des Innovationsstandorts Deutschland senden.

22. April 2024
10:30 bis 16:15 Uhr 
auf der HANNOVER MESSE

Teilnahme auf Einladung

ab 10:30 Uhr
Empfang der Gäste und Einlass
 

11:30 Uhr
Begrüßung
 

11:35 Uhr
Keynote
Bundeskanzler Olaf Scholz
 

11:45 Uhr
Gespräch mit dem Bundeskanzler:
Innovationen in Europa – Welche Katalysatoren, Kompetenzen und Kooperationen brauchen wir? 
Perspektive der deutschen Politik: Welche Strategien haben Deutschland und Europa, um in Zukunftstechnologien wettbewerbsfähig zu bleiben? Wie kann die Politik die Kooperation von Wirtschaft und Wissenschaft bei Zukunftstechnologien stärken? Gibt es neben Missionen auch Roadmaps für Innovationen? Haben wir die Kompetenzen für eine KI-basierte Wirtschaft und Gesellschaft?
Prof. Dr. Michael Kaschke, Präsident, Stifterverband, im Gespräch mit 
Bundeskanzler Olaf Scholz
 

12:05 Uhr
Impuls
Stephan Weil, Ministerpräsident des Landes Niedersachsen

  
12:15 Uhr
Impuls: Welche Weichen müssen wir für die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands und Europas im Bereich KI stellen?
Andrea Frank, stellvertretende Generalsekretärin Stifterverband, im Gespräch mit 
Prof. (ETHZ) Dr. Gerald Haug, Präsident, Leopoldina, und
Dr. Georg Schütte, Generalsekretär, VolkswagenStiftung
 

12:30 Uhr
Panel 1: Industrie.KI – Wie wird KI Produktions- und Beschäftigungsstrukturen verändern?
Blick in die Wirtschaft: Wo liegen die Wertschöpfungspotenziale von KI in Deutschland und Europa? Welche Auswirkungen werden KI-Anwendungen auf Produktion und Arbeitsmarkt haben und wie schaffen wir die notwendigen Kompetenzen und Kooperationen (auch zwischen Start-ups, Mittelstand und Industrie) für die KI-basierte Wirtschaft?
Prof. Dr. Uwe Cantner, Vorsitzender, EFI, im Gespräch mit 
Jonas Andrulis, Gründer & CEO, Aleph Alpha GmbH,
Prof. Dr. Kristina Sinemus, Ministerin für Digitalisierung und Innovation des Landes Hessen, und
Prof. Dr. Barbara Hammer, Professorin für Machine Learning, Center for Cognitive Interaction Technology, Universität Bielefeld
 

13:15 Uhr
Mittagspause
 

14:30 Uhr
Panel 2: Wettbewerb – Wo steht Europa im internationalen KI-Wettbewerb?
Blick von außen: Internationale Speaker zum Status quo und Perspektiven: Wo steht Europa bei Kompetenzen (KI-Forschung und Anwendung), Katalysatoren (Märkte und Regulatorik) und Kooperationen (zwischen Sektoren und international)?
Dr. Georg Schütte, Generalsekretär, VolkswagenStiftung, im Gespräch mit 
Prof. Dr. Urs Gasser, Rektor der Hochschule für Politik & Professor für Public Policy, Governance and Innovative Technology & Dekan der TUM School of Social Sciences and Technology,
Dr. Markus Löffler, Senior Director of Enterprise Technology, Palantir Technologies Inc., 
Axel Voss, Mitglied des Europäischen Parlaments, und
Dr. Tanja Rückert, Geschäftsführerin & Chief Digital Officer, Robert Bosch GmbH
 

15:15 Uhr
Panel 3: Orchestrierung – Wie können Forschung und Wirtschaft besser zusammenwirken? 
Blick in die Forschung: Wie verändert KI die Forschung? Wo steht die öffentliche Forschung in Europa im globalen KI-Wettbewerb in den Bereichen Grundlagenforschung, Anwendung und Transfer, auch im Vergleich zu den großen Digitalkonzernen aus USA und China? Welche Katalysatoren (zum Beispiel Datenzugang) sind für eine höhere Geschwindigkeit der KI-Forschung in Europa nötig und wie können Kooperationen zwischen Forschungseinrichtungen und industriellen Wertschöpfungsnetzwerken KI-Innovationen beschleunigen?
Prof. (ETHZ) Dr. Gerald Haug, Präsident, Leopoldina, im Gespräch mit 
Bettina Stark-Watzinger, Bundesministerin für Bildung und Forschung,
Prof. Dr. Bernhard Schölkopf, Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme & Honorarprofessor an der TU Berlin, und
Wolfgang Wendt, Vorsitzender der Geschäftsführung, IBM Deutschland GmbH und General Manager, IBM DACH
 

16:00 Uhr
Abschlussrunde der Partner
Andrea Frank, stellvertretende Generalsekretärin, Stifterverband, im Gespräch mit 
Prof. Dr. Michael Kaschke, Präsident, Stifterverband,
Prof. Dr. Uwe Cantner, Vorsitzender, EFI
 

16:15 Uhr
Ende der Veranstaltung
 
 

ab 17:30 Uhr
Night of Innovations (optional)
Alle Gäste des Gipfels für Forschung und Innovation sind eingeladen, an der Night of Innovations der HANNOVER MESSE in Halle 2 teilzunehmen.
Programm auf der Website der HANNOVER MESSE
 

Tagesmoderation:
Andrea Frank, stellvertretende Generalsekretärin, Stifterverband
 

Stand: 10. April 2024

 

Der Forschungsgipfel wird 2024 aufgrund des erweiterten Themenspektrums in "Gipfel für Forschung und Innovation" umbenannt und findet in Kooperation mit der HANNOVER MESSE statt. Die einzigartige Kombination mit der Weltmesse der Industrie sowie dem deutschlandweit führenden forschungs- und innovationspolitischen Austauschforum verknüpft Industrie, Politik und Wissenschaft noch enger und sendet ein weit wahrnehmbares Signal für Aufbruch und Beschleunigung des Innovationsstandorts Deutschland.

Veranstaltungsort

HANNOVER MESSE
Convention Center Saal 1
Messegelände
30521 Hannover

Förderer

Bayer AG
Dr. jur. Tessen von Heydebreck
Elsevier GmbH
HARTING Stiftung & Co. KG
Kipu Quantum GmbH
Philip Morris Stiftung
Rheinischer Unternehmerverband Steine und Erden e.V.
SCHOTT AG

Partner des Gipfels für Forschung und Innovation