Alt text

Datenliteraten dringend gesucht

17.07.2018

Acht Hochschulen stehen im Finale des Förderprogramms "Data Literacy Education".

Mit dem Förderprogramm "Data Literacy Education" suchen die Heinz Nixdorf Stiftung und der Stifterverband die besten Konzepte für die Vermittlung von Datenkompetenzen an Studierende aller Fächer.

Eine international besetzte Jury hat aus 47 Bewerbern folgende acht Hochschulen zur finalen Auswahlsitzung im September eingeladen:

  • Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin 
  • Ruhr-Universität Bochum 
  • Georg-August-Universität Göttingen 
  • Universität Hildesheim
  • Leuphana Universität Lüneburg
  • Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • Hochschule Mannheim 
  • Universität Regensburg

Bis zu drei Hochschulen von ihnen können für die Umsetzung ihrer Konzepte eine Förderung von bis zu 250.000 Euro erhalten. Insgesamt hatten sich aus 13 Bundesländern 26 Universitäten, 20 Fachhochschulen und eine pädagogische Hochschule mit ihren Ideen beworben.

"Die Anträge von Hochschulen aus ganz Deutschland haben ein breites Panorama an beeindruckenden Ideen, Engagement und institutionellen Lehr-Lern-Konzepten zur Implementierung von data literacy in die Curricula gezeigt", kommentiert Horst Nasko, Vorstand der Heinz Nixdorf Stiftung, die Antragslage.

"Es gibt großen Handlungsbedarf, das zeigen auch die umfangreichen Bewerbungen für das Förderprogramm", sagt Volker Meyer-Guckel, stellvertretender Generalsekretär des Stifterverbandes. "Im digitalen Zeitalter müssen alle Absolvierenden einer Hochschule wissen, wie Daten erfasst, analysiert und bewusst eingesetzt werden können.

 

Data Literacy Education ist das erste Förderprogramm im Rahmen der Förderinitiative Future Skills, des nationalen Aktionsprogramms für Bildung im digitalen Zeitalter des Stifterverbandes. Der Stifterverband veranstaltet zusammen mit der Heinz Nixdorf Stiftung am 28. September 2018 den Future-Skills-Tag zur finalen Auswahlrunde des Förderprogramms in Berlin. Interessierte können sich bereits jetzt online anmelden:
Future-Skills-Tag auf der Website des Hochschulforums Digitalisierung

 

Pressekontakt

Peggy Groß

ist Kommunikationsmanagerin im Stifterverband.

T 030 322982-530
F 030 322982-515

E-Mail senden

Andreas Sorge

ist als Programmmanager/Wissenschaftlicher Referent im Bereich "Programm und Förderung" tätig.

T 030 322982-316
F 030 322982-515

E-Mail senden