Alt text

Hochschulperle des Monats August geht an Pädagogische Hochschule Heidelberg

25.08.2020

Transfer, Innovation und eine neue Kultur der Offenheit gewinnen auch an Hochschulen zunehmend an strategischer Bedeutung. Ziel des Projektes "Transfer Together" der Pädagogischen Hochschule Heidelberg ist es, bildungswissenschaftliche Innovationen in außerschulische Lernorte der Region tragen und zusammen mit Partnern neue Konzepte für aktuelle gesellschaftliche Fragestellungen zu entwickeln. Der Stifterverband zeichnet dieses Projekt mit der Hochschulperle des Monats aus.

Die Hochschulperle Offene Wissenschaft geht im August 2020 an die Pädagogische Hochschule Heidelberg. Ausgezeichnet wird das Projekt "Transfer Together", das forschungsbasierte Innovationen aus der Wissenschaft in Unternehmen, Kultureinrichtungen, Vereine und öffentliche Einrichtungen der Region trägt. So wollen die Beteiligten gesellschaftlichen Mehrwert schaffen und die Metropolregion Rhein-Neckar stärken. Gleichzeitig soll die Expertise der Hochschule als bildungswissenschaftlicher Akteur am Markt sichtbar gemacht werden. Dazu baut "Transfer Together" unter anderem regionale Kooperationsnetzwerke und strategische Partnerschaften im Bildungsbereich auf.

Ein wichtiger Bestandteil der Arbeit von "Transfer Together" ist die Ausrichtung und Unterstützung von Veranstaltungen wie Workshops, Science Slams, Vorträge und Barcamps. Diese unterschiedlichen Veranstaltungsformate, die kostenlos, niederschwellig und offen für alle sind, laden zur inhaltlichen Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Herausforderungen ein. Im Gegenzug erhalten die Forschenden Feedback aus der Öffentlichkeit.

Foto: Pädagogische Hochschule Heidelberg

Für die optimale Vernetzung in der Region arbeitet die Hochschule eng mit der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH zusammen, die als Schnittstelle zwischen der Hochschule und den Interessensgruppen der Metropolregion fungiert. Dafür wurde eine Transferstelle Bildung eingerichtet. Auf einem gemeinsamen Blog schreiben die Akteure über interkulturelle Bildung, Open Science und Start-up-Kultur, geben Einblicke in ihre Arbeit und berichten über Veranstaltungen. Im Podcast "Transfer Together" spricht das Team mit Gästen aus unterschiedlichen Lebens- und Arbeitsbereichen über Themen wie Gründungen, Social Media und Wissenschaft, MINT-Bildung, Gesundheitsförderung oder interkulturelle Bildung.

Das Projekt "Transfer Together" wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Förderinitiative Innovative Hochschule von Bund und Ländern.

"Transfer ist keine Einbahnstraße. Neue Ideen und Perspektiven gewinnen wir nur im stetigen Austausch", so die Jury des Stifterverbandes zur Entscheidung, die Hochschulperle Offene Wissenschaft im August 2020 nach Heidelberg zu vergeben. "Mit dem Projekt 'Transfer Together' ist es der Pädagogischen Hochschule Heidelberg gelungen, eine nachhaltige Transferkultur zu etablieren, die dank eines umfassenden methodischen Ansatzes unterschiedliche Zielgruppen erreicht."

 

Hochschulperlen sind innovative, beispielhafte Projekte, die in einer Hochschule realisiert werden. Weil sie klein sind, werden sie jenseits der Hochschulmauern kaum registriert. Weil sie glänzen, können und sollten sie aber auch andere Hochschulen schmücken. Jeden Monat stellt der Stifterverband eine Hochschulperle vor. Aus den Monatsperlen wird einmal im Jahr per Abstimmung die Hochschulperle des Jahres gekürt. Im Jahr 2020 steht die Auszeichnung unter dem Oberthema "Offene Wissenschaft". Es geht dabei um neue Herangehensweisen in Forschung und Lehre, die jenseits etablierter Formen und Formate Wissenschaft mit Gesellschaft und Wirtschaft zusammenbringen. Ziel der auszuzeichnenden Initiativen und Projekte soll es sein, Innovationen zu fördern und den gesellschaftlichen Nutzen von Wissenschaft zu stärken.

Pressekontakt

Nina Kollas

ist Kommunikationsmanagerin im Stifterverband.

T 030 322982-305
F 030 322982-515

E-Mail senden

Ansprechpartner an der
Pädagogischen Hochschule Heidelberg:

Max Wetterauer 
Transferzentrum
T 06221 4776-781
E-Mail senden