Alt text

Jubiläumsinitiative des Stifterverbandes startet mit 30 Projekten in zweite Förderphase

31.05.2021

Die Jubiläumsinitiative des Stifterverbandes "Wirkung hoch 100" geht in die zweite Förderphase: Aus den 100 besten Ideen für die Zukunft von Bildung, Wissenschaft und Innovation hat der Beirat nun die 30 mit dem größten Potenzial ausgewählt. Die verbliebenen Teams arbeiten mit Experten an der Skalierung ihrer Projekte und bereiten sich auf ihren Pitch für die nächste Runde vor. Die letzten zehn werden nochmals mit insgesamt einer Million Euro gefördert.

Anlässlich seines 100. Geburtstages startete der Stifterverband im Sommer 2020 die Jubiläumsinitiative "Wirkung hoch 100". Aus über 500 Bewerbungen wurden im vergangenen Herbst die besten 100 Ideen für das Bildungs-, Wissenschafts- und Innovationssystem von morgen ausgewählt. Nun beginnt die zweite Phase des mehrstufigen Förderprogramms: Der unabhängige Beirat der Initiative hat dafür die 30 Projekte mit dem größten Potenzial ausgewählt. Die Teams arbeiten in dieser Phase mit Experten und Coaches an projektübergreifenden Herausforderungen wie Skalierung, Wirkung und Nachhaltigkeit.

Alle 30 Projekte können im September 2021 zum Pitch um eine weitere finanzielle Förderung antreten. Die zehn Teams, die den Wirkung hoch 100-Beirat am meisten überzeugen, erhalten insgesamt eine Million Euro.

Im Unterschied zu klassischen Förderprogrammen geht es bei "Wirkung hoch 100" nicht allein um finanzielle Unterstützung. Zur Förderung von Kooperationen und dem Austausch von Know-how setzt die Initiative auf eine Vernetzung der geförderten Projekte untereinander sowie mit Fachexperten, Wirkungspaten und den Förderern. Das Motto: Miteinander statt nebeneinander. Darüber hinaus hat die Initiative zum Ziel, systemische Wirkung zu entfalten. Das Spektrum an Förderthemen ist daher bewusst breit gefasst. Unter ihrem Dach vereint die Initiative eine Reihe unterschiedlicher Wirkungsfelder, darunter etwa "Schule 2.0", "Demokratische Gesellschaft" oder "Künstliche Intelligenz und Robotik".

 

Pressekontakt

Sascha Rödel

ist Kommunikationsmanager im Stifterverband.

T 030 322982-305

E-Mail senden