Alt text

15 Hochschulprojekte gewinnen Förderung für neue Wege in der MINT-Bildung

01.07.2021

Mit dem Hochschulwettbewerb "MINTplus – plusMINT" unterstützen Stifterverband und Daimler-Fonds im Rahmen des Förderprogramms "Smart Qualifiziert" Hochschulen mit herausragenden disziplinübergreifenden und ganzheitlichen Konzepten in der MINT-Bildung. Insgesamt stellen sie dafür 450.000 Euro zur Weiterentwicklung und Skalierung entsprechender Hochschulinitiativen und -programme zur Verfügung.

In der ersten Auswahlrunde erhalten die Hochschulen jeweils 10.000 Euro und bilden ein Netzwerk für Ideentransfer und Erfahrungsaustausch. In einer zweiten Auswahlrunde können sie sich um weitere Fördermittel aus einem Innovationsfonds in Höhe von 300.000 Euro bewerben.

Im Rahmen des Wettbewerbs "MINTplus – plusMINT" werden Konzepte für eine ganzheitliche und fachübergreifende MINT-Bildung an Hochschulen identifiziert und weiterentwickelt. So werden Strategien und Maßnahmen unterstützt, die eine Öffnung der MINT-Bildung in Richtung interdisziplinärerer und intersektoraler Zusammenarbeit ermöglichen (MINTplus) beziehungsweise zur Öffnung der übrigen Disziplinen wie der Geistes- und Kulturwissenschaften in Richtung der MINT-Disziplinen beitragen (plusMINT). Durch diese Zusammenführung und Verzahnung sollen ganzheitliche Antworten für die großen Herausforderungen unserer Zeit wie Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Gesundheit formuliert werden können.

Eine Fachjury mit Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft hat in einer ersten Auswahlrunde folgende Hochschulen für die Förderung ihrer beispielhaften Konzepte ausgewählt: 

  • Universität Bielefeld: Integrative Wissensperspektiven – Bildung durch Wissenschaft und Weltverstehen
  • Technische Universität Darmstadt: Das Ganze im Blick – vernetzt lehren
  • Wilhelm Büchner Hochschule, Darmstadt: TRANSFORMATOR – Spannendes zur Nachhaltigkeit
  • Hochschule Emden/Leer: Agora der Gesundheit
  • Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg: Stem et Humanities at FAU Gscheid gmacht hält länger
  • Goethe-Universität Frankfurt am Main: GOETHE STEAM_PULSE
  • Hochschule Heilbronn und Hochschule Reutlingen: MINT hoch 3 – international, interdisziplinär, innovativ
  • HAWK Hildesheim, Holzminden, Göttingen: Wald der Zukunft – Waldethik für eine innovative Forstwirtschaft
  • Universität Kassel: doKuMINTa im MINT-Hub Kassel
  • Universität Leipzig: Leipziger Initiative für Nachhaltige Entwicklung (LINE)
  • Universität zu Lübeck: Digital Explorer
  • Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg: Sustainable STEAM
  • Hochschule München: CTplus. Computational Thinking plus Critical Thinking
  • Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm: Nachhaltige Transformation interdisziplinär studieren
  • Hochschule Pforzheim: S-TEAM

Der Wettbewerb "MINTplus – plusMINT" wird im Rahmen des Förderprogramms "Smart Qualifiziert" durchgeführt. Das Förderprogramm beschäftigt sich in verschiedenen Ausschreibungsrunden bis 2021 mit unterschiedlichen Aspekten von Qualifizierung an Hochschulen. Mit dem Programm unterstützen Stifterverband und Daimler-Fonds gemeinsam Hochschulen bei der Entwicklung von Strategien und Maßnahmen, die zukünftige Anforderungen der digitalen Arbeitswelt in den Mittelpunkt der eigenen Hochschulentwicklung stellen.

 

Das Programm ist Teil der Initiative Future Skills des Stifterverbandes. Die Initiative Future Skills ist ein national sichtbares gemeinschaftliches Aktionsprogramm von Wirtschaft und Zivilgesellschaft, um die Bedingungen für den Erwerb digitaler und weiterer zukünftig relevanter Kompetenzen zu verbessern. 

Pressekontakt

Peggy Groß

ist Pressesprecherin des Stifterverbandes.

T 030 322982-530

E-Mail senden

Dr. Alexander Tiefenbacher

ist Projektleiter im Stifterverband.

T 030 322982-514

E-Mail senden