Alt text

Hacker School aus Hamburg wird Bildungsort des Monats

17.11.2021

Im November zeichnet der Stifterverband ein Projekt aus, das Kinder und Jugendliche deutschlandweit für das Programmieren begeistern will – die Hacker School aus Hamburg. Der Preis "Bildungsort des Monats" ist mit 2.500 Euro dotiert.

Kreativität, Kommunikation, Kollaboration und kritisches Denken – das sind Zukunftskompetenzen, die die Hacker School Heranwachsenden in Programmierkursen vermittelt. Insbesondere Mädchen und Jugendlichen aus benachteiligten Verhältnissen will das 2014 gestartete Projekt auch Perspektiven fürs spätere Berufsleben eröffnen. Julia Freudenberg, Geschäftsführerin der Hacker School gGmbH: "Wir wollen, dass jedes Kind, egal welchen Geschlechts und aus welchem sozio-ökonomischen Umfeld die Chance auf digitale Bildung bekommt."

Konkret geschieht dies durch zweitägige Kurse, die sich jeweils an bis zu zehn Jugendliche im Alter zwischen elf und 18 Jahren richten. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Kurse finden entweder vor Ort bei Unternehmen oder online statt. Mit dabei sind zwei sogenannte Inspirer, also IT-Profis, die ehrenamtlich die Jugendlichen anleiten, so dass sie in kurzer Zeit ein eigenes kleines Projekt umsetzen können – auf diese Weise erhalten sie schnell ein Erfolgserlebnis. Dieses Angebot gibt es auch als Girls Hacker School für Frauen und Mädchen zwischen elf und 99 Jahren.

Foto: Hacker School gGmbH
Foto: Hacker School gGmbH

Mit der Hacker School @yourschool geht es jetzt auch direkt in die Schulklassen: An einem Vormittag werden dort Studierende oder Azubis zu Inspirern und geben zudem Einblicke in die IT-Berufswelt. Viele Jugendliche, die an einem der Kurse teilnehmen, bleiben danach am Ball und belegen weitere Lernangebote für Fortgeschrittene. Manche von ihnen werden selbst Junior Inspirer in der Hacker School und geben Kurse. Julia Freudenberg: "Wir öffnen Türen und sorgen dafür, dass die Begeisterung am Programmieren initial geweckt wird."

Für die Jury des Stifterverbandes, die die Hacker School zum Bildungsort des Monats November 2021 gekürt hat, leistet das Projekt einen wichtigen Beitrag für mehr Chancengerechtigkeit in der Bildung. Gerade in der heutigen Zeit ist ein Verständnis für Informatik der Schlüssel dafür, die digitale Welt mitgestalten zu können. Die Hacker School gibt Jugendlichen einen Impuls, sich nachhaltig mit dem Thema IT zu beschäftigen und statt digitale Angebote nur zu konsumieren, selbst als Programmierende aktiv zu werden.

 

Der Wettbewerb Bildungsorte zeichnet inspirierende Orte guter Bildung aus. Sie sollen bei Kindern und Jugendlichen in besonderer Weise Lust auf Bildung machen, positive Lernerfahrungen bieten sowie Neugier und Wissbegier wecken. Sieben Projekte wurden im Laufe des Jahres ausgezeichnet. Sie alle präsentieren sich auf dem Tag der Bildung am 8. Dezember 2021 in Potsdam. Wer Bildungsort des Monats geworden ist, kann Bildungsort des Jahres werden und damit weitere 7.500 Euro Preisgeld erhalten.

Pressekontakt

Peggy Groß

ist Pressesprecherin des Stifterverbandes.

T 030 322982-530

E-Mail senden