Alt text

Weiterbildungs-Audit: Hochschulen für Pilotphase gesucht

16.12.2021

Der Stifterverband und die Heinz Nixdorf Stiftung initiieren erstmals ein bundesweites Weiterbildungs-Audit. Ziel des Audits: Hochschulen für ihre jeweilige Zielsetzung im Weiterbildungsbereich strategisch bestmöglich aufzustellen. Für die Pilotphase sucht der Stifterverband interessierte Hochschulen, die am ersten Audit teilnehmen wollen.

Digitalisierung, die Zunahme von Künstlicher Intelligenz oder Klimawandel – die Herausforderungen der Zukunft sind komplex. Um sie lösen zu können, benötigen Unternehmen Beschäftigte mit den richtigen Kompetenzen. Dieser massive Fachkräftebedarf lässt sich nicht allein durch Neueinstellungen decken, sondern vor allem durch richtige Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen. Dabei können Hochschulen eine entscheidende Rolle einnehmen.

Mit dem Weiterbildungs-Audit bietet der Stifterverband zusammen mit der Heinz Nixdorf Stiftung Hochschulen eine Möglichkeit, ihren Bereich Weiterbildung strategisch als Profilelement zu stärken. Dafür sucht der Stifterverband fünf Hochschulen, die an einer einjährigen Pilotphase teilnehmen und das Weiterbildungs-Audit durchlaufen. Die Auswahl der Pilothochschulen erfolgt durch den Stifterverband mit dem Ziel, die Vielfalt der Hochschullandschaft abzubilden - Hochschultyp, Hochschulprofil, Entwicklungsstand im Handlungsfeld Weiterbildung oder auch Zielsetzung in der Weiterbildung. Die Pilothochschulen erhalten eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 25.000 Euro.

Im Rahmen des Weiterbildungs-Audits analysiert ein hochschulinternes Projektteam gemeinsam mit externen, erfahrenen Experten vorhandene Strukturen, Prozesse sowie Ergebnisse von Weiterbildungsaktivitäten. Auf Grundlage der Analyse können Hochschulen bestehende Einzelaktivitäten und Teilentwicklungen in diesem Handlungsfeld gebündelt betrachten und in einer maßgeschneiderten, auf ihrer jeweiligen Zielsetzung aufbauenden Strategie mit konkreten Umsetzungsschritten und Maßnahmen zusammenzuführen. Das Verfahren ist vertraulich und wurde gemeinsam mit Experten aus Hochschulen, Unternehmen und Zivilgesellschaft entwickelt. Begleitmaßnahmen umfassen Austauschformate mit anderen Hochschulen und Impulse von Experten aus der Community zu gemeinsamen Anforderungen der teilnehmenden Hochschulen.

Alle staatlich anerkannten Hochschulen in Deutschland sind eingeladen, ihre Interessensbekundung einzureichen.

 

Kontakt

Ann-Katrin Schröder-Kralemann

leitet im Stifterverband den Programmbereich "Hochschule und Wirtschaft".

T 0201 8401-140

E-Mail senden