Schulperle

Ein Programm des Stifterverbandes
im Rahmen des Tags der Bildung

Viele schöne Projekte werden außerhalb ihrer Schule kaum wahrgenommen – weil sie klein sind oder sich nicht groß präsentieren. Sie könnten jedoch nicht nur ein Schmuckstück für ihre direkte Schulgemeinschaft sein, sondern auch an anderen Schulen funkeln. 

 
Mit der Schulperle
will der Stifterverband aus der Schulgemeinschaft entstandene Projekte auszeichnen, die in besonderer Weise das Leben und Lernen an ihrer Schule bereichern, und chancengerechte, zukunftsgewandte, zeitgemäße Bildung fördern. Es werden Projekte gesucht, die Neugierde stärken, Lust aufs Lernen machen und es als einen Prozess der Selbstwirksamkeit erfahrbar machen.

Jeden Monat wird eine Schulperle vergeben. Durch die Auszeichnung sollen die Projekte über die eigene Schule hinaus bekannter werden und zur Nachahmung inspirieren. Zu diesem Zweck prämiert der Stifterverband die ausgezeichneten Projekte mit jeweils 500 Euro und unterstützt sie durch seine Öffentlichkeitsarbeit. Zusätzlich werden die Preisträger zu einem jährlichen Netzwerktreffen eingeladen.

 

Jahresthema 2022: Lernen aus der Pandemie

In diesem Jahr werden Schulperlen zum Thema "Lernen aus der Pandemie" gesucht: Die Corona-Pandemie hat massive Auswirkungen auf Schule und Bildung. Schwächen im Bildungssystem wurden in den vergangenen zwei Jahren deutlich. Gleichzeitig zeigte sich, welchen hohen Stellenwert Schule besitzt – nicht nur als Ort der Wissensvermittlung, sondern noch viel mehr als Ort der Begegnung und der Vorbereitung von Kindern und Jugendlichen auf ein selbstbestimmtes und verantwortliches Leben in unserer Gesellschaft.

Die Herausforderungen, mit denen das Bildungssystem durch die Pandemie konfrontiert wurde, haben aber vielerorts wie ein Ideeninkubator für das Lernen in Distanz gewirkt. Vielfach sind aus der Krisenbewältigung Ideen entstanden, die auch nach der Pandemie das Schulleben bereichern.

 

Teilnahmebedingungen

Teilnehmen können Projekte und Initiativen, die aus der Schule heraus für die Schule entwickelt wurden – von Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften, Eltern oder auch dem Förderverein jeglicher Art.

Zur Bewerbung sind ausschließlich gemeinnützige Organisationen sowie Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts zugelassen, insbesondere Schulen. Die Bewerbung kann über ein Online-Formular eingereicht werden. Sie muss mit maximal 2.000 Zeichen die Grundidee, Ziel und Arbeitsweise des Projektes darstellen sowie erläutern, inwiefern das Projekt im Sinne des Jahresthemas eine Lehre aus der Pandemie zieht. 

Einmal eingereichte Bewerbungen bleiben bis zur Verkündung des nächsten Jahresthemas gültig. Da auf abwechslungsreiche Projektauszeichnungen geachtet wird, können Bewerbung und Auszeichnung länger auseinanderliegen.

 

Preisträger 2022

Foto: Quinoa Bildung gGmbH

Digital, hybrid, sozial
Quinoa-Schule, Berlin
Ausgezeichnet im Mai 2022
 
Die Quinoa-Schule in Berlin hat ein Konzept entwickelt, das auch nach Corona eine wertvolle Basis für digitalisiertes und individualisiertes Lernen bietet.

Schmelz rückt zusammen
Kettelerschule, Schmelz (Landkreis Saarlouis)
Ausgezeichnet im Juni 2022
 
Eine Aktion für Senioren während des ersten Corona-Lockdowns war die Keimzelle für dauerhaftes soziales Engagement in der Gemeinschaftsschule.

Garten der Begegnung – Lernen mit allen Sinnen
Johann-Peter-Eckermann-Realschule, Winsen an der Luhe
Ausgezeichnet im Juli 2022
 
Die Schule will auf ihrem Hof ein "Außenklassenzimmer" schaffen, das zugleich ein Ort ist, um Natur zu entdecken.

Escaperoom 7.13
August-Macke-Schule Kandern
Ausgezeichnet im August 2022
 
Zwei Escaperooms haben Jugendliche im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft konzipiert und selbst gebaut.

Gemeinsam fremd
Weser-Kolleg Minden
Ausgezeichnet im September 2022
 
Das Projekt arbeitet ein Stück deutsch-polnischer Geschichte auf und hilft, soziale Defizite infolge der Pandemie-Maßnahmen anzugehen.

 

 

Kontakt

Dr. Birgit Ossenkopf

ist Referentin im Bereich "Programm und Förderung".

T 030 322982-531

E-Mail senden

Andreas Wormland

ist Programmmanager im Bereich "Programm und Förderung" beim Stifterverband.

T 0201 8401-256

E-Mail senden