Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre

Die Baden-Württemberg Stiftung, der Stifterverband und das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft (TMWWDG) schreiben Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre aus. Insgesamt stehen Fördermittel in Höhe von bis zu 500.000 Euro zur Verfügung.

Bewerbungsschluss: 12. Juli 2019

Ausschreibung 2019

Die Ausschreibung erfolgt in drei Kategorien:

  • Junior-Fellowships für Doktoranden, Post-Doktoranden und wissenschaftliche Mitarbeitern
  • Senior-Fellowships für Juniorprofessoren, habilitierte Wissenschaftler und Professoren
  • Tandem-Fellowships für Lehrende, die mit einem Hochschuldidaktiker oder einem Lehr-/Lernforscher oder mit einem Lehrenden aus einem anderen Studienfach oder von einer anderen Hochschule (auch im Ausland) kooperieren (Kein Tandem im Sinne der Ausschreibung sind Kooperationen von Hochschullehrenden, die im selben Studiengang tätig sind, beispielsweise von Fachwissenschaftlern und Fachdidaktikern im Rahmen der Lehrerausbildung).

Ziel des Programms ist es ...

  • Anreize für die Entwicklung und Erprobung neuartiger Lehr- und Prüfungsformate (beispielsweise Konzepte für forschendes oder problembasiertes Lernen oder zur Prüfung von Schlüsselkompetenzen) oder die Neugestaltung von Modulen und Studienabschnitten (beispielsweise der Studieneingangsphase oder von Praxisphasen, etwa unter dem Gesichtspunkt der Interdisziplinarität oder zunehmenden Diversität von Studierenden) zu schaffen;
  • den Austausch über Hochschullehre und die Verbreitung der entwickelten Projekte durch eine Vernetzung der Fellows zu befördern;
  • die Auswirkungen der Innovationen auf den Lernerfolg und Kompetenzerwerb der Studierenden begleitend zu untersuchen und im Ergebnis sowohl zu einer systematischen Weiterentwicklung der Lehre in curricularer, didaktischer und methodischer Hinsicht als auch zur Professionalisierung und persönlichen Weiterentwicklung von Lehrenden im Sinne des scholarship of teaching beizutragen,
  • zur Verstetigung innovativer Hochschullehre in den Hochschulen selbst beizutragen.

Bei den Fellowships handelt es sich um eine individuelle, personengebundene Förderung, die den Fellows Freiräume und Ressourcen für die Durchführung der Entwicklungsvorhaben verschafft. Bei einem Tandem-Fellowship teilen sich zwei Personen die Förderung. Die Vergabe mehrerer Fellowships für ein einzelnes Entwicklungsvorhaben ist ausgeschlossen.

Es wird erwartet, dass die Hochschule die Fellows aktiv unterstützt (zum Beispiel durch Freistellung für die Fellowtreffen und die Lehr-/Lernkonferenzen) und dass das Fellowship dazu beiträgt, eine dauerhafte fächernahe und/oder fächerübergreifende Diskussion über curriculare Entwicklungen und innovative Lehre an der Hochschule anzuregen. 

Die Projektförderung soll im Jahr 2020 beginnen. Der Förderzeitraum der vom Stifterverband und der Baden-Württemberg Stiftung geförderten Fellowships bestimmt sich individuell nach dem Arbeitsplan des Projektes. Der Förderzeitraum der vom TMWWDG geförderten Fellowships endet am 31. Dezember 2021.
 

Leistungen und Programmbegleitung
Die Fellowships sind je nach Kategorie dotiert mit

  • 15.000 Euro (Junior-Fellowships)
  • 25.000 Euro (Senior-Fellowships)
  • 30.000 Euro (Tandems) 

Diese Summe ist zweckgebunden für die Anschubfinanzierung des geplanten Entwicklungsvorhabens.

Das Fellowship umfasst neben der finanziellen Förderung folgende Programmbestandteile:

  • Ein zweitägiges Fellow-Treffen pro Semester, das dem gegenseitigen Austausch und der persönlichen Weiterentwicklung der Lehrexpertise dienen soll. Für die Dauer des Entwicklungsvorhabens ist die Teilnahme an diesen Treffen verbindlich. Die in diesem Zusammenhang anfallenden Reisekosten werden von den Förderern übernommen. Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich die Fellows.
  • Eine öffentliche Lehr-/Lern-Konferenz pro Jahr, bei der die Lehrvorhaben vorgestellt werden. Die Konferenzen sollen Impulse für den Transfer erfolgreicher Lehrvorhaben geben und den Diskurs über Hochschullehre in und zwischen den Studienfächern befördern. Von den Fellows wird eine zeitliche und inhaltliche Beteiligung an diesen Konferenzen erwartet.

Die von der Baden-Württemberg Stiftung finanzierten Fellowships können nur an Personen vergeben werden, die an Hochschulen in Baden-Württemberg lehren. Kooperationen mit Lehrenden außerhalb Baden-Württembergs im Rahmen eines Tandems sind indes möglich. Ausdrücklich werden diejenigen zur Bewerbung aufgefordert, die auch für den Landeslehrpreis Baden-Württemberg von ihrer Hochschule nominiert worden sind oder die sich innerhalb ihrer Hochschule für den Landeslehrpreis bewerben.

Die vom Stifterverband finanzierten Fellowships werden bundesweit ausgelobt und bevorzugt an Antragsteller außerhalb Baden-Württembergs vergeben.

Das TMWWDG lobt zwei Tandem-Fellowships für digital gestützte Lehrinnovationen aus. Diese können nur für Tandem-Kooperationen vergeben werden, bei denen mindestens einer der beiden Lehrenden an einer Hochschule in staatlicher Trägerschaft des Freistaats Thüringen tätig ist.

 

 
Über die Auswahl der Fellows entscheidet voraussichtlich bis Ende Oktober 2019 eine Jury, die mit Lehrenden und Studierenden verschiedener Fachrichtungen und Vertretern der Hochschuldidaktik besetzt ist. Hinsichtlich der Tandem-Fellowships für digital gestützte Lehrinnovationen ist eine Expertin oder ein Experte für digitale Hochschullehre hinzuzuziehen. Maßgebliche Auswahlkriterien sind der zu erwartende Beitrag der geplanten Lehrinnovationen zur Weiterentwicklung der Lehre im jeweiligen Studienfach, die angestrebte Verstetigung sowie das Transferpotenzial.

 

 

Positionspapier der Lehrfellows zu Innovationen in der Hochschullehre

2020 läuft der Qualitätspakt Lehre aus. Zwei Milliarden Euro wurden investiert; 186 Hochschulen haben von der Förderung profitiert. Zurzeit beraten Bund und Länder über die Nachfolge. Gemäß Koalitionsvertrag soll der Qualitätspakt Lehre verstetigt und in Anlehnung an die Empfehlungen des Wissenschaftsrates weiterentwickelt werden. Dieser hatte empfohlen, die "Einrichtung einer eigenständigen Organisation zur Förderung und Entwicklung der Hochschullehre" zu prüfen. Damit könnten dauerhafte Fördermöglichkeiten für Lehrinnovationen bereitgestellt und die Vernetzung und der Austausch zwischen den Akteuren befördert werden. Die Kontroverse unter dem Stichwort "Deutsche Lehrgemeinschaft" ist jetzt neu entfacht.

Die Lehrfellows haben sich mit einem Positionspapier in die Diskussion darüber eingebracht, wie die Weiterentwicklung der Hochschullehre gelingen kann. Um die Frage, ob eine Förderorganisation das richtige Instrument, um die Hochschullehre kontinuierlich weiterzuentwickeln, drehte sich auch eine Quadriga Debatte, die der Stifterverband am 5. Dezember 2018 in Berlin veranstaltete.

Lehr-/Lernkonferenz

Die diesjährige Lehr-/Lernkonferenz fand am 31. Oktober 2018 im Umweltforum Auferstehungskirche in Berlin statt. Thema: Wie frei soll und kann die Lehre sein?

Mehr Info zur Veranstaltung

Die Lehrfellows 2018

Der Stifterverband und die DATEV-Stiftung Zukunft haben im November 2018 zwölf Lehrfellowships vergeben. Dafür stellen sie insgesamt knapp 300.000 Euro bereit. Unter mehr als 100 eingereichten Ideen aus ganz Deutschland hat eine Jury zwölf Konzepte prämiert und die Fellowships bundesweit in drei Kategorien vergeben:

Vier Junior-Fellowships, mit je 15.000 Euro dotiert, verleiht der Stifterverband an: 

  • Ralf Bausinger
    Universität Konstanz
    Projekt: Ownership of Learning im Praktikum mit webbasierten, interaktiven Jupyter-Notebooks
  • Judit Klein-Wiele
    Duale Hochschule Baden-Württemberg
    Projekt: Integration von augmentierter und virtueller Realität in Lehrveranstaltungen
  • Fabian Kruse
    Technische Universität Berlin
    Projekt: science: Art – studentische Wissenschaftskommunikation mit künstlerischen Mitteln
  • Hannes Saas
    Johannes Gutenberg-Universität Mainz
    Projekt: Entwicklung und Erprobung eines neuen videobasierten Lehr-Lern-Formats zur praxisorientierten Förderung und Prüfung handlungsnaher Instruktionskompetenzen des angehenden Aus- und Weiterbildungspersonals

 
Senior-Fellowships werden an Juniorprofessoren, habilitierte Wissenschaftler und Professoren vergeben und sind mit 25.000 Euro dotiert. Ein Senior-Fellowship vergibt die DATEV-Stiftung Zukunft an:

  • Klaus Quibeldey-Cirkel
    Technische Hochschule Mittelhessen
    Projekt: Digital gegen das Bulimie-Lernen: Quizzen im Hörsaal und zu Hause, Podcasts für unterwegs

Ein Senior-Fellowship des Stifterverbandes, ebenfalls mit 25.000 Euro dotiert, wird verliehen an:

  • Gregor D. Wehinger
    Technische Universität Clausthal
    Projekt: Mit Virtual Reality eintauchen ins forschende Lernen in der Verfahrenstechnik

 
Sechs Tandem-Fellowships werden mit jeweils 30.000 Euro vom Stifterverband gefördert und gehen an:

  • Jörg Desel & Uwe Elsholz
    FernUniversität in Hagen
    Projekt: Durchlässigkeit zwischen Berufsausbildung und Studium durch adaptierte Studiengestaltung
  • Christian Fritz-Hoffmann & Axel Kuhn
    Universität Bielefeld / Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
    Projekt: Reader Analytics als lernstrategisches Werkzeug der kritischen Reflektion des eigenen Leseverhaltens im Studium
  • Traugott Haas & Angela Hartig
    Universität Vechta
    Projekt: MoKuLab: Das mobile Kultur Labor als Vehikel zur Professionalisierung von Lehramtsstudierenden an der Universität Vechta
  • Sebastian Hobert & Florian Berens
    Georg-August-Universität Göttingen
    Projekt: Interactive Learning on Demand – Künstliche Intelligenz als Tutor in Großveranstaltungen
  • Markus Linke & Tim Tiedemann
    Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
    Projekt: Individuelle Online-Lernwege in der Technischen Mechanik mit Maschinellen Lernverfahren
  • Alexandra Schulz & Marco Otto
    Technische Universität Berlin
    Projekt: Digital Making for everyone and everwhere! Forschen (lernen) im mobilen Makerspace

 

Alle Lehrfellows des aktuellen Jahrgangs im Bild
(in alphabetischer Reihenfolge)

Foto: privat
Ralf Bausinger von der Universität Konstanz (Junior-Fellowship des Stifterverbandes)
Foto: privat
Florian Berens von der Georg-August-Universität Göttingen (Tandem-Fellowship des Stifterverbandes, gemeinsam mit Sebastian Hobert)
Foto: Hardy Welsch/FernUniversität in Hagen
Jörg Desel von der FernUniversität in Hagen (Tandem-Fellowship des Stifterverbandes, gemeinsam mit Uwe Elsholz)
Foto: privat
Uwe Elsholz von der FernUniversität in Hagen (Tandem-Fellowship des Stifterverbandes, gemeinsam mit Jörg Desel)
Foto: Andreas Jon Grote, Bielefeld
Christian Fritz-Hoffmann von der Universität Bielefeld (Tandem-Fellowship des Stifterverbandes, gemeinsam mit Axel Kuhn)
Foto: privat
Traugott Haas von der Universität Vechta (Tandem-Fellowship des Stifterverbandes, gemeinsam mit Angela Hartig)
Foto: privat
Angela Hartig von der Universität Vechta (Tandem-Fellowship des Stifterverbandes, gemeinsam mit Traugott Haas)
Foto: Fotostudio Neff Fotografie
Sebastian Hobert von der Georg-August-Universität Göttingen (Tandem-Fellowship des Stifterverbandes, gemeinsam mit Florian Berens)
Foto: Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart
Judit Klein-Wiele von der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart (Junior-Fellowship des Stifterverbandes)
Foto: privat
Fabian Kruse von der Technischen Universität Berlin (Junior-Fellowship des Stifterverbandes)
Foto: Foto Frey, Zirndorf
Axel Kuhn von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Tandem-Fellowship des Stifterverbandes, gemeinsam mit Christian Fritz-Hoffmann)
Foto: privat
Markus Linke von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (Tandem-Fellowship des Stifterverbandes, gemeinsam mit Tim Tiedemann)
Foto: privat
Marco Otto von der Technischen Universität Berlin (Tandem-Fellowship des Stifterverbandes, gemeinsam mit Alexandra Schulz)
Foto: privat
Klaus Quibeldey-Cirkel von der Technischen Hochschule Mittelhessen (Senior-Fellowship der DATEV-Stiftung Zukunft)
Foto: privat
Hannes Saas von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Junior-Fellowship des Stifterverbandes)
Foto: Hazelnet
Alexandra Schulz von der Technischen Universität Berlin (Tandem-Fellowship des Stifterverbandes, gemeinsam mit Marco Otto)
Foto: Maren Borgerding/HAW Hamburg
Tim Tiedemann von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (Tandem-Fellowship des Stifterverbandes, gemeinsam mit Markus Linke)
Foto: Christian Kreutzmann/TU Clausthal
Gregor D. Wehinger von der Technischen Universität Clausthal (Senior-Fellowship des Stifterverbandes)

Fellowships für Innovationen in der digitalen Hochschullehre NRW

Zusätzlich vergeben das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stifterverband jährlich rund 40 Fellowships zur digitalen Aspekten der Hochschullehre. Sie sind für Lehrende bestimmt, die an Hochschulen in staatlicher Trägerschaft oder an staatlich refinanzierten Hochschulen des Landes NRW tätig sind. Ein Fellowship ist mit bis zu 50.000 Euro dotiert. Die nächste Ausschreibung erfolgt im Frühjahr 2019.

Mehr Info zu den geförderten Lehrfellows

Fellowships für Innovationen in der digitalen Hochschullehre Thüringen

Das Thüringer Wissenschaftsministerium hat gemeinsam mit dem Stifterverband die zweite Runde im Fellowship-Programm für Innovationen in der digitalen Hochschullehre gestartet. Es werden bis zu acht Fellowships in Höhe von bis zu 50.000 Euro vergeben, um innovative Lehrvorhaben zu entwickeln und zu erproben. In dieser Programmlinie können sich Lehrende bewerben, die an staatlichen Hochschulen des Freistaates Thüringen tätig sind. Die Bewerbungsfrist endet am 12. Juli 2019.

Details zur Ausschreibung

Lehrfellows im Video

Wir können uns unser Fernsehprogramm personalisieren und unser Auto immer individueller gestalten - warum sollte das im digitalen Zeitalter nicht auch die Hochschullehre gelten?

Video abspielen
Klaus Diepold: Die Uberisierung der Lehre kommt

Die Euphorie über Innovationen durch E-Learning, Flipped Classroom oder Social Media verstellen gerne den Blick auf grundlegende Probleme des Lernens, die ungelöst geblieben sind.

Video abspielen
Karoline Spelsberg-Papazoglou: Ein ehrlicher Blick auf digitale Lehre

Was macht der Dozent, wenn in seiner Vorlesung die Studierenden zu rascheln anfangen? Im besten Fall nutzt er einen digitalen Rückkanal, um zu erfahren, was sein Publikum gerade denkt.

Video abspielen
Clemens Cap: Kritik an der Vorlesung?

Was bedeutet inklusive Lehre an der Hochschule? Man braucht im Lehren und Lernen gerade auch Freiheit für Überraschungen und Unvorhergesehenes.

Video abspielen
Andrea Platte: Zuviel Kontrolle im Lernen

Wir laden die Praxis in die Hochschule: Wie kann man im Spiel der Kinder für frühes mathematisches Lernen nutzen?

Video abspielen
Christiane Benz: R5-Zirkuläre Verknüpfung von Kompetenzen in der frühen mathematischen Bildung

Studierende korrigieren ihre Klausuren gegenseitig, um vor allem selbst etwas zu lernen.

Video abspielen
Marc Ihle: Peer Marking - Studierende korrigieren ihre Klausuren gegenseitig

Wissenschaftliches Arbeiten mit Microlearning: Wie man Fachwissen mithilfe einer App lernen kann

Video abspielen
Petra Morschheuser: WissFIT

Kontakt

Dominique M. Ostrop

ist Programmmanagerin im Bereich '"Programm und Förderung".

T 0201 8401-162
F 0201 8401-215

E-Mail senden

Ansprechpartnerin bei der Baden-Württemberg Stiftung:

Dr. Simone Plahuta 
T 0711 248476-49
E-Mail senden